| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Miese Ausbeute am Lieblingsziel

Fortuna Düsseldorf: Miese Ausbeute am Lieblingsziel
Am Millerntor soll es mal wieder mit einem Sieg für Fortuna klappen. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Kaum ein anderes Stadion wird von Fortunas Fans so gern angefahren wie das Millerntor auf St. Pauli. Dabei ist es schon fünf Jahre her, dass die Düsseldorfer dort zuletzt siegten. Am Sonntag (13.30 Uhr/Live-Ticker) gibt es den nächsten Versuch. Von Matthias Goergens

Kiezkicker, Kultklub – der FC St. Pauli ist der etwas andere Verein im deutschen Profiußball. Nicht nur deshalb ist für Fortunas Fans die Tour in den Hamburger Stadtteil immer etwas Besonderes. Der eigentliche Anlass, das Spiel der Düsseldorfer Zweitliga-Fußballer gegen die Braun-Weißen im Millerntor-Stadion, wird zwar erst am Sonntagmittag angepfiffen, doch wie in den vergangenen Jahren dürften sich auch an diesem Wochenende einige Düsseldorfer früher aufmachen nach Norden. Sonderziele: Reeperbahn, Große Freiheit und mehr.

Sportlich freilich gab es für Fortuna meist wenig zu holen. Am Millerntor gab es in zehn Zweitligaspielen sieben Pleiten, insgesamt verloren die Düsseldorfer 13 von 19 Spielen beim FC St. Pauli. Allein im vergangenen Jahr gab es in zwei Gastspielen jeweils eine 0:4-Klatsche. Oder, wie es Mittelfeldspieler Axel Bellinghausen ausdrückt: "Da gab es zweimal für uns richtig was auf die Hörner." Und: "Darauf kann ich diesmal getrost verzichten."

Vielleicht muss das Reiseerlebnis am Sonntag ja nicht als Trost herhalten. Denn tatsächlich sind die sportlichen Aussichten deutlich besser als bei den vergangenen Aufeinandertreffen. Ganz abgesehen davon, dass Fortuna trotz der jüngsten Heimniederlage (0:3 gegen Dresden) in der Tabelle noch Siebter und mit 19 Zählern schon recht ordentlich ausgestattet ist. Gastgeber St. Pauli dagegen ist Letzter, verlor zuletzt 0:1 gegen die Würzburger Kickers. Zwölf Spiele, sechs Punkte und gerade mal acht Tore bedeuten den schlechtesten Zweitliga-Start des Klubs bisher. Axel Bellinghausen warnt allerdings davor, sich davon beeinflussen zu lassen: "Die Situation im Tabellenkeller kennen wir noch aus eigener Erfahrung, man kann da leider Gottes mitfühlen. Wir müssen gerade deswegen noch wacher sein bei dem, was uns am Millerntor erwartet."

Damit äußert er sich ganz im Sinne von Trainer Friedhelm Funkel. "Sie werden zu Hause alles versuchen, gegen uns zu gewinnen", sagt der 63-Jährige. "Die jüngste Niederlage St. Paulis macht die Situation dabei nicht brisanter für uns, als sie ohnehin schon war." Letztlich haben ja auch die Düsseldorfer nach der Pleite gegen Dresden etwas wiedergutzumachen, und insofern unterscheidet sich die Atmosphäre auf dem Platz wohl kaum zu der in vergangenen Gastspielen am Millerntor. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir auf eine kampfstarke und leidenschaftliche Mannschaft treffen", sagt Funkel.

St. Pauli eben, der "kultige" und "etwas andere Verein". Vielleicht hilft bei der Fan-Tour des Jahres zusätzlich die Erinnerung an den gelungensten Gastauftritt der jüngeren Vergangenheit: Vor fünf Jahren schossen Andreas Lambertz (2) und Maximilian Beister mit ihren Treffern ein 3:1 im Millerntor heraus. Jene Tour war dann wohl wirklich etwas Besonderes - so ein Sahnehäubchen werden sich Fortunas Fans auch für dieses Wochenende wieder wünschen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Miese Ausbeute am Lieblingsziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.