| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna mit Heidenheim auf Augenhöhe

Fortuna Düsseldorf mit 1. FC Heidenheim auf Augenhöhe
Ben Halloran (l.) und Julian Schauerte. FOTO: dpa, puc
Düsseldorf. Nach der Winterpause starten die Düsseldorfer am Samstag (13 Uhr/Live-Ticker) mit einem Heimspiel in die zweite Fußball-Bundesliga. Mit einem Sieg wollen die Gastgeber den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Von Falk Janning

Wie sind die Voraussetzungen?

Fortuna startet als Viertletzter mit drei Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge in die Restsaison. Die Heidenheimer haben vier Punkte mehr auf dem Konto, sind Elfter.

Wer ist Favorit?

Keine der beiden Mannschaften. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe.

Wer ist in besserer Form?

Fortuna hat eine enttäuschende Vorbereitung gespielt. Tiefpunkt war die 0:2-Niederlage gegen Preussen Münster. Auch die drei Partien im Trainingslager in der Türkei machten keinen Mut auf Besserung. Etwas Hoffnung macht allerdings die jüngste Partie gegen Paderborn (1:1). Ganz anders die Heidenheimer, die im Trainingslager durchweg starke Testspielleistungen zeigten.

Für wen spricht die Tendenz?

Nimmt man die sechs jüngsten Meisterschaftspartien vor der Winterpause, dann liegt Fortuna mit je zwei Siegen, Remis und Niederlagen auf dem neunten Rang, Heidenheim ist nur Tabellen-14. mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

Wie sieht die Einkaufsbilanz aus?

Beide haben etwas für ihre Angriffsreihe getan und jeweils zwei Stürmer geholt. Fortuna sicherte sich die Dienste von Charalampos Mavrias (Sunderland) und Nikola Djurdjic (FC Augsburg), gab Mike van Duinen (Roda Kerkrade) ab. An der Brenz sind Denis Thomalla (Lech Posen) und Bard Finne (1. FC Köln) neu. Vergeblich hofften die Baden-Württemberger, außerdem John Verhoek sofort vom FC St. Pauli loseisen zu können. Die Norddeutschen lassen ihren niederländischen Offensivmann aber erst im Sommer ziehen. Abgänge beim 1. FCH sind Felix Schröter (zurück zu Schalke 04), Kevin Njie (unbekannt), Daniel Frahn (Chemnitz), Sebastian Heidinger (Fürth), Andreas Voglsammer (Bielefeld) und Dave Gnaase (Neckarelz).

Wer führt im direkten Vergleich?

Dreimal trafen die beiden Teams bislang aufeinander: In der vergangenen Saison gab es zwei Fortuna-Siege - 3:2 (2:1) auf eigenem Platz und 2:1 (1:1) in Heidenheim. Das Hinspiel dieser Saison verloren die Düsseldorfer mit 0:1 (0:0).

Wie lief das Hinspiel?

Im August offenbarte die Fortuna am dritten Spieltag bei der 0:1 (0:0)-Niederlage beim 1. FC Heidenheim ihre große Angriffsschwäche. Lediglich eine echte Torchance hatte sie während der 90 Minuten: Mathis Bolly war in der ersten Halbzeit der gesamten Abwehr davongelaufen und hatte auch den Torwart schon umkurvt, traf aber nicht ins leere Tor. Mittelfeldregisseur Schnatterer leitete schließlich den Führungstreffer ein: Innenverteidiger Wittek überlistete Rensing mit einem Heber (77.). Nach diesem Tor warfen die Schützlinge von Trainer Frank Kramer noch einmal alles nach vorne, doch die enttäuschende Offensive erarbeitete sich keine Chance.

Welche Spieler fehlen?

Marco Kurz muss auf Emma Iyoha wegen einer Muskelverletzung verzichten. Frank Schmidt fehlen Maurizio Scioscia und Sebastian Griesbeck, außerdem sorgt sich der Gästecoach um die angeschlagenen Smail Morabit und Robert Leipertz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf mit 1. FC Heidenheim auf Augenhöhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.