| 14.24 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Nach Kramer kommt der Alltag

Fortuna Düsseldorf: Nach Frank Kramer kommt der Alltag zurück
Dustin Bomheuer beim Trainingsalltag. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf spielt am Freitagabend (18.30 Uhr, Live-Ticker) bei Tabellenführer FC Ingolstadt. Eine Partie beim Spitzenreiter sollte eigentlich für Gesprächsstoff sorgen. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen beim Zweitligisten geht das Spiel aber ein wenig unter. Von Christoffer Kleindienst

Irgendwie passte das Ambiente am Donnerstagvormittag zur aktuellen Situation bei der Fortuna: Die Pressekonferenz wurde – wie schon einige Male in dieser Saison – in einem Raum in der Leichtathletikhalle neben der Esprit-Arena abgehandelt. Kein Vergleich zu dem offiziellen Presseraum in den Katakomben, in dem der kommende Cheftrainer von Fortuna Düsseldorf, Frank Kramer, einen Tag zuvor präsentiert wurde. 

Es war ein Zufall, allerdings unterstrich er nochmal die Entwicklung der Düsseldorfer in den vergangenen Monaten. Die Saison ist sportlich im Grunde gelaufen, es geht nur noch um einen versöhnlichen Abschluss. Und so verwundert es auch nicht, dass die kommende Partie gegen den FC Ingolstadt (Freitag 18.30 Uhr, Live-Ticker), seineszeichens Spitzenreiter in der Liga, keine großen Wellen schlägt. "Wir spielen gegen einen souveränen Tabellenführer. Aber das letzte Spiel hat mir Hoffnung gegeben, der Auftritt gegen Kaiserslautern war sehr positiv", sagte Interimstrainer Taskin Aksoy zu Beginn der Pressekonferenz.

Ohne Benschop, mit Bomheuer

Selbst eine Personalie, die vor rund sechs Monaten für Furore gesorgt hätte, wurde ohne große Resonanz aufgenommen. "Leider wird Jonathan Tah aufgrund der fünften Gelben Karte ausfallen. Außerdem fehlt weiterhin Sergio Pinto und auch Charlison Benschop wird aufgrund von muskulären Problemen nicht dabei sein", erklärte Aksoy. Der beste Torschütze der Fortunen fällt also gegen den Tabellenführer aus, die Antwort auf eine zarte Nachfrage hinsichtlich einer adäquaten Lösung lautete wie folgt: "Joel Pohjanpalo und Erwin Hoffer werden ihn ersetzen können." 

Dustin Bomheuer wird hingegen auf jeden Fall spielen, das versicherte Aksoy. Wer neben ihm auflaufen wird, ist noch offen: "Möglicherweise spielt Adam Bodzek. Ob Bruno Soares dabei sein wird, muss ich noch schauen. Er wird auf jeden Fall im Kader sein." Auch Andreas Lambertz darf sich Chancen ausrechnen, allerdings hielt sich der Coach auch diesbezüglich bedeckt. "Er ist auch eine Option."

Hoffnung auf die neu gewonnene Stärke

Gegen Ingolstadt ist das Ziel der Fortunen klar. "Wenn wir direkt am Anfang aufpassen und nicht sofort wieder ein schnelles Gegentor bekommen, dann bin ich optimistisch, dass wir dann gleich dreifach punkten", so Aksoy, der auf eine neu gewonnene Stärke setzt: "Ich habe Hoffnungen, da wir gegen Kaiserslautern auch sehr laufstark waren. Das kam sehr selten vor in dieser Spielzeit." 

Helmut Schulte verwies zudem auf die nun endlich klaren Verhältnisse. "Wir hätten es gerne schneller gemacht, aber natürlich ist es gut, dass die Trainerentscheidung nun vom Tisch ist - auch für die Spieler", sagte der Sportvorstand. "So etwas kann nur positiv sein."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Nach Frank Kramer kommt der Alltag zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.