| 14.32 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Drei Schrecksekunden für Funkel

Bilder: Djurdjic, Sararer und Gartner müssen Training abbrechen
Bilder: Djurdjic, Sararer und Gartner müssen Training abbrechen FOTO: Falk Janning
Düsseldorf . Für Nikola Djurdjic läuft es einfach nicht. Der Stürmer trainierte zwar wieder mit der Mannschaft, musste die Einheit aber mit Schmerzen abbrechen. Auch für Christian Gartner und Sercan Sararer war überpünktlich Schluss.  Von Jan Dobrick

Wer war dabei?

Alle Spieler, die man erwarten konnte. Überraschungen gab es keine. Kapitän Karim Haggui, der an einem Muselfaserriss im Oberschenkel laboriert, beschränkte sich auf Lauftraining. 

Was ließen Friedhelm Funkel und Peter Hermann trainieren? 

Passkombinationen auf großem Raum folgten auf die obligatorische Fitnesseinheit. Alle machten die Übung zusammen. Danach wurden Zuspiele auf die Flügelspieler trainiert. "Steilpass, Flanke, Tor. So einfach ist das", sagte Co-Trainer Hermann. So einfach war es anfangs aber doch nicht. Es haperte im Abschluss. Dann gab's noch ein Trainingsspiel. 

Gab es eine Schrecksekunde?

Nicht nur eine. Stürmer Nikola Djurdjic, der zuletzt mit Adduktorenproblemen ausgesetzt hatte, musste die Einheit mit schmerzverzerrtem Gesicht abbrechen. Für Sechser Gartner war das Trainingsspiel nach einem Tritt auf den rechten Fuß beendet. "Ein Zehennagel war vorher schon kaputt, das tut jetzt natürlich weh", sagte der Österreicher. Kurz vor Trainingsende verließ Sararer das Feld. Der Grund: Schmerzen in der rechten Ferse. Der Angreifer ließ aber durchblicken, dass einem Einsatz am Sonntag nichts im Weg stehen würde.

Und die Szene der Einheit?

Stürmer Didier Ya Konan antwortete "Neee" auf die Frage, ob er fit sei. Trainer Friedhelm Funkel schmunzelte. "Es amüsiert mich, das zu hören, sehe es aber ganz locker. Ich glaube, die Äußerung war nicht ernst gemeint."

Was sagte Funkel zu den personellen Schwierigkeiten im Sturm?

Angreifer Joel Pohjanpalo ist gelbgesperrt, Djurdjic angeschlagen. Doch Funkel bleibt gelassen: "Ich werde nicht unruhig, nur weil der eine oder andere ausfallen könnte. Für jede Position gibt es eine personelle Alternative. Justin Toshiki Kinjo könnte man beispielsweise bringen. Oder wir finden eine taktische Lösung. Wir werden jedenfalls ein Team auf den Platz stellen, das alles für Fortuna tut." Der Trainer erwartet am Sonntag (15.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Frankfurt eine "aggressive, leidenschaftliche und laufstarke" Düsseldorfer Mannschaft.

Und auf die Frage, ob ein Kurztrainingslager vor dem Spiel Sinn machen würde? 

"Das Umfeld ist ruhig, wir brauchen nicht wegzufahren." 

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Nikola Djurdjic, Sararer und Gartner angeschlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.