Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 13.43 Uhr

Fortuna Düsseldorf
So sieht es im Fortuna-Hotel auf Malta aus

Fortuna im Trainingslager: Hier wohnen die Kicker
Nicht Spanien, nicht die Türkei, Malta sollte es in diesem Jahr sein. Am Mittwoch ist Fortuna Düsseldorf auf der Mittelmeerinsel angekommen, um sich auf die Rückrunde in der 2. Bundesliga vorzubereiten. Von Jan Dobrick, Attard

Die Fortunen sind da! Der Airbus A320 mit 28 Spielern plus Trainern und Betreuern landete nach 2.45 Stunden um kurz nach halb eins auf dem Malta International Airport. Mit dem Bus ging es für den rot-weißen Tross weiter ins Hotel "Corinthia Palace", einem paradiesisch gelegenen 5-Sterne-Tempel in San Anton. Das Wetter: sonnig, um die 15 Grad. Der Wind drückt die gefühlte Temperatur nur ein wenig nach unten.

Bilder von der Ankunft im Trainingslager auf Malta FOTO: Falk Janning

Um 17 Uhr legt der Zweitligist direkt mit der ersten Trainingseinheit los. Auch die jüngst verpflichteten Verteidiger André Hoffmann und Gökhan Gül trainieren erstmals mit der Mannschaft. Im Rahmen des siebentägigen Trips finden auch zwei Testspiele statt: gegen den rumänischen Erstligisten CS U Craiova (Samstag, 7. Januar, 17 Uhr) und den elfmaligen maltesischen Meister Hibernians FC (Dienstag, 10. Januar, 17.30 Uhr).

Ihlas Bebou und Tim Wiesner fehlen auf der Insel. Flügelflitzer Bebou bereitet sich derzeit mit Togos Nationalteam auf den Afrika-Cup in Gabun vor, der am 14. Januar beginnt. Nur wenn die westafrikanischen Fußballer in der Vorrunde ausscheiden sollten, könnte er es pünktlich zum Rückrunden-Start gegen den SV Sandhausen (27. Januar) nach Düsseldorf schaffen.

Mit der Fortuna auf Malta

Ersatztorwart Tim Wiesner kämpft sich nach einer Schulterverletzung zurück. Sein Comeback ist für Anfang Februar geplant. Der Trip nach Malta wäre zu früh gekommen, sagte Trainer Friedhelm Funkel.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Profis sind auf Malta gelandet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.