| 07.10 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Bald Klarheit über Fortunas neuen Vorstandschef

Fortuna Düsseldorf: Robert Schäfer soll Vorstandsvorsitzender werden
Robert Schäfers Vertrag bei Dynamo Dresden läuft bis 2018. FOTO: dpa
Düsseldorf. Das Rätselraten ist beendet, Fortuna Düsseldorf will Dynamo Dresdens Geschäftsführer Robert Schäfer als neuen Vorstandsvorsitzenden verpflichten. Das wurde seitens Dynamo-Präsident Andreas Ritter offiziell bestätigt.

Jetzt geht es nicht mehr nur um das ob, sondern um das wann. Dresdens Aufsichtsrat will zeitnah beraten und zu einer Entscheidung kommen, wie sich Schäfer aus seinem bis 2018 laufenden Vertrag verabschieden kann. "Wenn wir Näheres wissen, dann können wir eine konkrete Aussage dazu machen", sagte Präsident Ritter auf Nachfrage unserer Redaktion.

Nach seiner Bestätigung, dass Fortuna ein Angebot gemacht habe, gebe es noch nichts Neues. "Und ich möchte nichts konstruieren." Robert Schäfer war bisher zu keiner Stellungnahme in dieser Angelegenheit bereit, ist selbst für langjährige Wegbegleiter offenbar nicht erreichbar.

Aneinander gewöhnen müssen sich die Verantwortlichen von Zweitligist Düsseldorf und Drittliga-Spitzenreiter Dresden nicht mehr wirklich. Gerade wurde Verteidiger Fabian Holthaus von der Fortuna an Dynamo ausgeliehen. Im vergangenen Sommer wechselte Fortunas lebende Legende Andreas "Lumpi" Lambertz zum ostdeutschen Traditionsklub. "Und er fühlt sich sehr wohl bei uns, das hat er auch schon mehrfach kundgetan", sagte Präsident Andreas Ritter. Lambertz fehlte nur in einem der bisher 22 Drittligaspiele - wegen Gelb-Rot-Sperre.

(gic/goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Robert Schäfer soll Vorstandsvorsitzender werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.