| 11.54 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Rollstuhlfahrer begleiten Fortuna nach Langeoog

Fortuna Düsseldorf: Rollstuhlfahrer begleiten das Team nach Langeoog
Philipp Lukas (links) und Denis Gerth im Trainingslager auf Langeoog. FOTO: Wolff
Düsseldorf. Rund 100 Fortuna-Fans sahen am Mittwochabend das Testspiel gegen den TuS Esens, darunter auch die Rollstuhlfahrer Philipp Lukas und Denis Gerth. Die beiden sind seit Montag auf Langeoog und haben sich keine Trainingseinheit entgehen lassen.

Philipp Lukas hat im November 2006 das erste Spiel der Fortuna im Stadion gesehen. "Gegen St. Pauli", erinnert er sich genau. "Ein 2:0-Sieg durch Palikuca und ein Eigentor." Von da an besuchte er die Spiele immer häufiger; dann kamen Dauerkarte und Mitgliedschaft dazu. "Der Fortuna-Virus hat mich gepackt", sagt der 19-Jährige, der in Düsseldorf Linguistik studiert. "Inzwischen mach ich möglichst alles, was man unternehmen kann: Heimspiele, Auswärtsspiele und Zwote. Bis zu 300 Kilometer ist kein Problem, weitere Strecken müssen geplant werden."

Für ihn ist es das dritte Trainingslager mit der Fortuna. Seine Motivation liegt in seinem Anspruch begründet: "Wenn ich mitreden will, auch mal Kritik übe, dann muss das fundiert sein. Dazu muss ich auch außerhalb der Spiele etwas mitbekommen." Seine bisherigen Eindrücke sind allerdings positiv. "Das Trainerteam gefällt mir", sagt Philipp Lukas. "Und an den Neuzugängen führt kein Weg vorbei, da müssen sich die alten schon steigern, wenn sie ihre Plätze denn behaupten wollen."

Denis Gerth sieht das ganz ähnlich. "Das Training ist sehr gut", urteilt er. "Das sieht komplett anders aus. Es ist viel intensiver als früher." Der 26-Jährige hat bis 1996 selbst für die Fortuna gespielt. Er war von der F- bis zur D-Jugend Torhüter. Seitdem besucht er auch die Spiele der Flingerner. "Immer, alle", sagt er. "Ich habe den kompletten Untergang miterlebt, aber auch den Aufstieg mitgenommen. Ich vergleiche das gerne so: Mit Fortuna ist das wie mit einer Ehe – in guten wie in schlechten Zeiten."

Im Trainingslager ist der gelernte Maler und Lackierer, der heute im Büro arbeitet und hier seinen Urlaub verbringt, aber zum ersten Mal. "Es macht Spaß, die Mannschaft so bei der Trainingsarbeit zu sehen. Das steigert die Vorfreude auf die Saison."

****

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 

 
 
(ths)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Rollstuhlfahrer begleiten das Team nach Langeoog


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.