| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Schöne Tore und böse Pleiten auf St. Pauli

Fortuna Düsseldorf: Schöne Tore und böse Pleiten beim FC St. Pauli
Ein bitterer Moment: Waldemar Sobota erzielt im April das 3:0 gegen Michael Rensing, Endstand 4:0. FOTO: ch. wolff
Düsseldorf. Am Montag gastieren Fortunas Zweitliga-Fußballer am Hamburger Millerntor. In kaum einem anderen Stadion gab es aus Düsseldorfer Sicht so große Pegel-Ausschläge - zuletzt mit einer 0:4-Blamage. Von Bernd Jolitz

Das Millerntor im Hamburger Stadtteil St. Pauli ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für Fortuna-Fans. Auch am Montag, wenn ab 20.15 Uhr die Mannschaft von Trainer Frank Kramer mit dem FC St. Pauli die Klingen kreuzt, werden trotz des fanunfreundlichen Termins wieder 2000 Düsseldorfer Anhänger im Stadion sein - das Gästekontingent war binnen weniger Stunden komplett vergriffen. An besonders schönen sportlichen Erinnerungen kann diese Reiselust nicht liegen: In 18 Versuchen landete Fortuna auf dem Kiez nur zwei Siege.

20. April 1991 An jenem Nachmittag in der 1. Bundesliga entführen die Düsseldorfer zum ersten Mal die Punkte vom Millerntor. Antoine Hey, Anthony Baffoe und Thomas Allofs heißen die Torschützen beim 3:2 für das von "Pepi" Hickersberger trainierte Team. Zwei Jahrzehnte haben die Rot-Weißen seit dem ersten Versuch im Juni 1971 gebraucht, um endlich die Siegpremiere auf dem entfernt rasenähnlichen Acker unweit der Reeperbahn zu verbuchen. Das 1:1 von 1971 bleibt dennoch in guter Erinnerung, denn es ist Teil der Bundesliga-Aufstiegsrunde, und die schließt Fortuna letztlich erfolgreich ab. 1991 werden die Düsseldorfer am Ende Zwölfter, Pauli steigt als Drittletzter ab.

17. Oktober 2011 Wieder dauert es 20 Jahre, bis es einen Sieg beim FC St. Pauli gibt. Dabei sieht es nach Paulis Führungstreffer durch den heutigen Wolfsburger Nationalspieler Max Kruse zunächst gar nicht danach aus. Kapitän Andreas "Lumpi" Lambertz jedoch leitet mit seinem Traumtor zum 1:1 kurz vor der Pause die vielleicht beste Fortuna-Spielhälfte der jüngeren Vergangenheit ein. Nochmals Lambertz und Maximilian Beister sorgen für den verdienten 3:1-Erfolg. Es ist ein Meilenstein auf dem Weg zum Bundesliga-Aufstieg, den die Düsseldorfer ein halbes Jahr später gegen Hertha BSC perfekt machen.

6. April 2015 Es ist Ostermontag in Hamburg, doch diese vier Ostereier wollte kein Düsseldorfer haben. Nach einer abenteuerlich schlechten Vorstellung verliert Fortuna beim zuvor letztplatzierten FC St. Pauli 0:4 und verspielt damit auch die letzten Aufstiegschancen. Zwar ist das bislang letzte Düsseldorfer Gastspiel auf dem Kiez eine Blamage reinsten Wassers, ein einmaliger Ausrutscher ist es hingegen nicht: 1996/97 hatte Fortuna auf Pauli bereits 0:3 und 1998/99 dann 0:5 verloren. Beide Male stieg sie am Saisonende ab - Wiederholung ausdrücklich unerwünscht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Schöne Tore und böse Pleiten beim FC St. Pauli


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.