Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 09.02 Uhr

Zu Gast beim FC Ingolstadt
Fortunas schwere Auswärtsreise

Fortuna Düsseldorf: Schwere Dienstreise zum FC Ingolstadt
Ex-Fortune Tobias Levels im Trikot des FC Ingolstadt. FOTO: afp, PST
Düsseldorf. Beim FC Ingolstadt hat Fortuna Düsseldorf bislang erst ein einziges Mal gewonnen - und zwar vor vier Jahren. Am Sonntag (13.30 Uhr, Live-Ticker) soll die Bilanz aufgebessert werden. Ein Wiedersehen gibt es derweil mit zwei Ex-Fortunen. Von Falk Janning

Das Spiel Für beide Mannschaften beginnen die Wochen der Wahrheit. Die Ingolstädter müssen in den ausstehenden fünf Begegnungen vor der Winterpause gegen die drei Erstplatzierten antreten und wollen in diesen Partien den Fünf-Punkte-Rückstand auf die Aufstiegsplätze verringern. Die Fortunen dagegen treffen in diesem Jahr unter anderem noch auf den Tabellenzweiten Holstein Kiel und den viertplatzierten 1. FC Nürnberg und möchten ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf Rang vier möglichst verteidigen.

Die aktuelle Form Die Oberbayern haben sich nach ihrem Katastrophenstart gefangen. Sie verloren die ersten drei Saisonpartien (0:1 gegen Union Berlin, 0:1 beim SV Sandhausen, 2:4 gegen Jahn Regensburg) und fanden sich auf dem letzten Platz der Tabelle wieder. Zuletzt zeigten sie aber mit vier Siegen und einem Remis aus den jüngsten fünf Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend, sprangen mit 20 Punkten aus zehn Partien auf Rang fünf. Im DFB-Pokal erreichten sie zudem zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Achtelfinale. Fortuna hat dagegen einen leichten Durchhänger, ist im Pokal ausgeschieden, hat in den beiden jüngsten Zweitligaspielen nur jeweils einen Zähler geholt und während der Länderspielpause ein Testspiel gegen den Drittligisten Fortuna Köln mit 1:3 verloren.

Pressekonferenz vor Fortuna Düsseldorf gegen den FC Ingolstadt

Die personelle Lage Ingolstadt hat alle Mann an Bord. Fortuna muss auf Kaan Ayhan (Gelb-Rot-Sperre) Florian Neuhaus (Rot-Sperre) Michael Rensing (Rippenbruch) und Oliver Fink (Adduktorenverletzung) verzichten. Ein Fragezeichen steht hinter Benito Raman, der sich am Freitag verletzte.

Der Trainer Stefan Leitl folgte als Interimscoach auf Trainer Maik Walpurgis, der nach den drei Auftaktpleiten gehen musste. Nach vier Spielen wurde der 40-jährige Ex-Profi zum Chefcoach befördert und erhielt einen neuen Vertrag bis zum Sommer 2019. Leitl ist ein echtes Urgestein und bereits seit zehn Jahren bei den Schanzern in verschiedenen Positionen aktiv: Als Spieler war der Ismaninger schon einmal Mannschaftskapitän beim FCI, bestritt zwischen 2007 und 2013 als Profi 190 Spiele für den Klub. 2013 beendete er seine aktive Karriere und arbeitete fortan im Nachwuchsleistungszentrum, betreute dort bis September 2014 die U17-Auswahl und war Coach der U21. Seit März diesen Jahres ist Leitl im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz.

Stärken und Schwächen Einsatz, Siegeswille, Teamgeist und die Stabilität in der Abwehr fehlten dem FCI in den ersten Partien der Saison. Das alles hat sich unter dem neuen Coach geändert. Stefan Leitl änderte als erstes das Spielsystem, kehrte für das Spiel am vierten Spieltag in Fürth zum 4-3-3 und zu einem aggressiven Pressing zurück. Der FCI gewann mit 1:0 und findet als Team immer besser zusammen. Bester Angreifer ist Sonny Kittel mit sieben Treffern.

Funkel treibt seine Spieler an FOTO: Falk Janning

Der direkte Vergleich Achtmal trafen die Konkurrenten bislang in der Zweiten Liga aufeinander. Drei Düsseldorfer Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber, dreimal trennten sie sich Remis. Auf eigenem Platz haben die Fortunen noch nicht gegen den FCI verloren, im Audi-Park sieht die Bilanz aber schlechter aus. Dort gab es in vier Partien erst einen Sieg. Den sicherte im Oktober 2013 Charlison Benschop mit zwei Treffern zum 2:1-Erfolg.

Besonderes Der gebürtige Düsseldorfer Marcel Gaus, der bis 2011 bei Fortuna spielte, schloss sich im Sommer dem FCI an. Er hat mit seinen früheren Klubs FSV Frankfurt und 1. FC Kaiserslautern schon zehnmal gegen Fortuna gespielt und dabei zwei Tore erzielt, ging aber bislang nur einmal als Sieger vom Platz. Zurück im Team der Ingolstädter ist der Ex-Fortune Tobias Levels, nachdem ihn Leitl-Vorgänger Maik Walpurgis im März wegen Meinungsverschiedenheiten in die Zweite verbannt hatte. Der 30-jährige Rechtsverteidiger hatte sich zuletzt bei Borussia Mönchengladbach fitgehalten. Nun gehört Levels wieder zum Stammpersonal und hat seit seiner Rückkehr sieben der neun möglichen Spiele bestritten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Schwere Dienstreise zum FC Ingolstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.