Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 14.35 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna sehnt sich nach "Ja" Konan

Das ist Didier Ya Konan
Das ist Didier Ya Konan FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Didier Ya Konan hat zwar schon drei Pflichtspieltreffer für Fortuna Düsseldorf erzielt, die Fans hatten sich aber mehr von dem vermeintlichen Königstransfer erhofft. Allerdings ist der Ivorer einfach noch nicht bei 100 Prozent. Von Christoffer Kleindienst

Die auffälligste Szene von Ya Konan im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern war eine gewagte Grätsche im Mittelfeld. Gewagt, weil er nur mit Mühe und Not regelkonform klärte. Auffällig, da er mit dem falschen Timing wohl eine Gelbe Karte gesehen hätte – und somit mit Gelb-Rot in der ersten Halbzeit vom Platz geflogen wäre. Viel mehr gab es vom ivorischen Angreifer in der Partie sonst nicht zu sehen. 

Der Auftritt passt in die bisherige Saison Ya Konans. Der 31-Jährige zeigt fast nur Extreme: Gegen Union Berlin schoss er spät den viel umjubelten Ausgleichstreffer, beim einzigen Saisonsieg traf er gleich zwei Mal gegen 1860 München. Sein anderes Gesicht zeigte der Stürmer aber gegen Freiburg, als er aus wenigen Metern übermotoviert nur die Latte traf, in Karlsruhe (als er total abtauchte) oder eben gegen Kaiserslautern.

Neben denjenigen, die Ya Konans Wechsel zur Fortuna bereits verteufeln, gibt es auch jene Fans, die von den Qualitäten des Spielers überzeugt sind, sich aber fragen: Was ist da bloß los? Die banalste Antwort: Er ist noch nicht bei 100 Prozent. Ya Konan hat die Saison 2014/15 quasi im Standby absolviert. Sporadisch kam er in der saudi-arabischen Liga zum Einsatz, mit Trainingsrückstand wechselte er in der Winterpause zurück zu Hannover 96. Dort wurde er in sieben Partien eingesetzt, im Abstiegskampf verzichtete Michael Frontzeck auf den Stürmer größtenteils. 

Dass dieser Spieler nun bei der Fortuna nicht sofort Topleistungen abrufen kann, ist also keine Überraschung. Kurz vor der aktuellen Saison wies er beim Training noch deutliche konditionelle Defizite auf, mittlerweile ist er fitter – aber noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Gegen den SV Sandhausen verzichtete Kramer auf Ya Konan in der Startelf, die Erklärung des Trainers nach der Partie: "Wir hatten eine englische Woche. Didi kommt aus einer langen Pause."

Spielerstatistiken von Fortuna Düsseldorf FOTO: Christof Wolff

Die Qualitäten des Ivorers findet man derzeit nicht im Läuferischen, seine Abschlussstärke kann der Fortuna aber auch jetzt schon weiterhelfen. Allerdings vergab er in dieser Saison schon die ein oder andere Großchance, mit der er sich selber in die Schusslinie brachte. Gleichzeitig konnte er bei seinen Einsätzen als Flügelspieler in Kaiserslautern und auch beim 1. FC Nürnberg nur schwer punkten – seine derzeitigen Stärken kommen dort fast gar nicht zum Vorschein, seine Schwächen dagegen umso mehr.

"Mit Ya Konan haben wir nicht nur einen Spieler mit großer Erfahrung verpflichtet, sondern vor allem jemanden, der seine Treffsicherheit bereits über viele Jahre in der Bundesliga sowie auf internationaler Ebene unter Beweis gestellt hat. Wir sind uns sicher, dass er uns mit seiner Qualität schnell weiterhelfen wird", sagte Sportdirektor Rachid Azzouzi nach der Verpflichtung Ya Konans. Damit sollte er nicht recht behalten.

Es bleibt abzuwarten, ob Ya Konan mithilfe von Spielpraxis und der kommenden Winterpause, in der er explizit an der Fitness arbeiten kann, nochmal auf 100 Prozent kommt. Mut macht hingegen viel mehr, dass es bei Stürmern oft ganz einfach ist: Wenn es läuft, dann läuft's. Dafür muss der Ivorer aber erstmal einen passenden Startpunkt des Formhochs finden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf sehnt sich nach Ja Konan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.