| 15.03 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna-Spieler nicht auf Karnevalswagen

Fortunas Wagen beim Rosenmontagszug
Fortunas Wagen beim Rosenmontagszug FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Wie sich die Zeiten ändern: Beim Rosenmontagszug am 8. Februar sollten Oliver Fink, Joel Pohjanpalo und Julian Schauerte auf Karnevalswagen mitfahren. D‘r Zoch fiel wegen heftiger Sturmböen aus und wird am kommenden Sonntag nachgeholt.

Allerdings ohne Fortuna-Spieler. Auf den Wagen werden "nur" Mitarbeiter der Geschäftsstelle und einige Fans sein. "Es gibt derzeit keinen Grund, Karneval zu feiern", sagt der kommissarische Vorstandsvorsitzende Paul Jäger. "Unsere volle Konzentration gilt der sportlichen Situation."

Schließlich ist diese prekär genug. Doch damit nicht genug. Joel Pohjanpalo wurde nach seinem ausschweifenden Besuch im Nachtclub "Rudas Studios" am Freitagabend, nach der Niederlage gegen den Karlsruher SC, aus "disziplinarischen Gründen" für eine Woche freigestellt.

Er wird in diesem Zeitraum nicht am Trainings- und Spielbetrieb der Profis teilnehmen, zudem erhält der 21- Jährige eine "Geldstrafe in empfindlicher Höhe".

"Joel hat durch sein Verhalten dem Verein und seinen Mannschaftskollegen geschadet. Das können und wollen wir nicht akzeptieren. Für uns geht es momentan nur um den Klassenerhalt und sonst nichts", sagte Sportdirektor Rachid Azzouzi. Die Fortuna war durch die dritte Pleite in Folge auf den Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht.

Pohjanpalo zeigte sich reumütig. "Ich habe die Strafe akzeptiert. Mein Verhalten gegenüber dem Verein und allen Fans tut mir sehr leid, und ich möchte mich dafür entschuldigen. Ich habe einen Fehler gemacht, und dafür stehe ich jetzt gerade." Pohjanpalo trainiert vorerst mit der U23.

Am vergangenen Wochenende hatten die Betreiber der Düsseldorfer Szene-Disco Rudas Studios den Spielern der Fortuna via Facebook ein vorläufiges Hausverbot erteilt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Spieler nicht auf dem Karnevalswagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.