Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 09.11 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna spielt auch für Akpoguma

Fortuna Düsseldorf spielt auch für Kevin Akpoguma
Kevin Akpoguma liegt verletz am Boden. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Nach der schweren Verletzung des Abwehrspielers in der Vorwoche muss der Fußball-Zweitligist nun beim Titelaspiranten Hannover 96 antreten. Zwei Punkte trennen die Rot-Weißen von der Abstiegszone. Der Teamvergleich. Von Falk Janning

Wie ist die Ausgangslage? Hannover 96, morgen um 13.30 Uhr Fortunas Gastgeber, belegt vor den letzten vier Spieltagen nur aufgrund der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber dem Tabellenzweiten Braunschweig den dritten Platz, der am Saisonende in die Relegation führt. Fortuna hat als Zwölfter zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Wer ist in besserer Form? Die Heimmannschaft. Sie ist seit sieben Partien ungeschlagen und Dritter der Rückrundentabelle, die Gäste sind seit fünf Partien sieglos und das drittschlechtestes Team der zweiten Saisonhälfte. Die 96er, die über einen erstligareifen Kader verfügen und in allen Mannschaftsteilen Vorteile haben, sind klarer Favorit.

Die Stärken und Schwächen? Top ist Hannover sowohl im Angriff (46 Treffer bedeuten den zweitbesten Wert nach Stuttgart) als auch in der Abwehr (31 Gegentore sind nach Braunschweig und Kaiserslautern das drittbeste Ergebnis). Außerdem sind die Niedersachsen das klar beste Heimteam der Liga: Die einzige Niederlage in einem Punktspiel auf eigenem Platz gab es am vierten Spieltag mit einem 0:2 gegen Dynamo Dresden. Dazu kam im Februar noch das Aus im Pokal-Achtelfinale gegen Eintracht Frankfurt (1:2).

Welche Spieler fehlen? Beim Gastgeber fehlen der norwegische Abwehrspieler Stefan Strandberg (Achillessehnen-Operation) und der deutsch-nigerianische Rechtsaußen Noah Joel Sarenren Bazee (Knieverletzung). Fraglich ist noch der Einsatz von Salif Sané, der am Mittwoch das Training verletzt abbrechen musste. Fortuna muss auf drei gesperrte Spieler verzichten: Adam Bodzek (Gelb-Rot), André Hoffmann (Rot) und Kaan Ayhan (Urteil des DFB-Sportgerichts). Außerdem fehlen Kevin Akpoguma (Halswirbelbruch) und Rouwen Hennings (Magengeschwür), der aber schon wieder im Lauftraining ist. Fraglich ist noch Torwart Michael Rensing wegen eines verstauchten Handgelenks. Akpogumas schwere Verletzung löst bei seinen Kollegen freilich einen Jetzt-erst-recht-Effekt aus. "Wir spielen auch für Kevin", sagt Özkan Yildirim.

Wer hat im direkten Vergleich die Nase vorn? Fortuna hat keins ihrer Zweitliga-Heimspiele gegen Hannover 96 gewinnen können, dafür aber in der HDI-Arena eine positive Bilanz (zwei Siege, ein Remis). Auch in der Bundesliga haben die Düsseldorfer meist gern gegen die Niedersachsen gespielt und deutlich mehr Spiele gewonnen als verloren. Den bis dato letzten Fortuna-Sieg in Hannover gab es am 1. November 1998 beim 2:0 durch Tore von Igli Tare und Daniel Cartus.

Wie lief das Hinspiel? Im November gab es in Stockum ein 2:2, durch das die Düsseldorfer den Sprung auf Platz drei verpassten. Zunächst sah es nach einem deutlichen Erfolg der Gäste aus, die in der ersten Hälfte klar besser waren und durch Kenan Karaman verdient in Führung gingen. Nach der Pause kam die große Zeit von Axel Bellinghausen, der die beiden Treffer durch Ihlas Bebou zum 1:1 und Robin Bormuth zum 2:2 vorbereitete und morgen nach seiner Darmentzündung zurück im Kader ist. Dazwischen schoss Felipe Hannover noch einmal in Führung. In der zweiten DFB-Pokalrunde ging Fortuna bei den "Roten" 1:6 unter. Bereits nach 16 Minuten stand es 4:0 für die Hannoveraner.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf spielt auch für Kevin Akpoguma


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.