| 18.06 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Aksoy nimmt Team in die Pflicht: "Erwarte Trotzreaktion"

Fotos: Aksoy testet Bodzek in der Innenverteidigung
Fotos: Aksoy testet Bodzek in der Innenverteidigung FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Das Spiel gegen RB Leipzig vergessen machen – das ist das Motto bei Fortuna Düsseldorf vor der Partie gegen den SV Darmstadt am Samstag (13 Uhr, Live-Ticker). Eine Trotzreaktionen erwartet Interimstrainer Taskin Aksoy.  Von Christoffer Kleindienst

Es ist eine schwierige Situation, in der sich Fortuna Düsseldorf dieser Tage befindet. Das Team schwebt zwischen den Fronten, weder Tabellenspitze noch -keller sind in Sichtweite. Als Aufstiegssaspirant ist es in die Saison gegangen, agierte einige Wochen auch so – mittlerweile, das muss man trotz des bewusst niedrig gesetzten Ziel ("oben mitspielen") der Vereinsführung ganz deutlich sagen, ist die Saison für Fortuna sportlich im Grunde gelaufen. 

Und so hat sich eine seltsame Ruhe eingeschlichen. Nach dem Sturm in Leipzig, wo die Düsseldorfer ihre letzten Aufstiegschancen verspielten, greifen die Verantworlichen nun gerne wieder zur Phrase. "Es geht ja immer weiter. Das sind zwar Plattitüden, aber so ist es nunmal. Wir haben noch einige Spiele und die wollen wir möglichst erfolgreich gestalten. Auch wenn sich die vage Hoffnung auf einen sportlichen Aufstieg aller Voraussicht nach erledigt hat", sagt Sportvorstand Helmut Schulte bei der Pressekonferenz am Freitagmittag.

"Ich glaube schon, dass eine Trotzreaktion folgen wird"

Diverse Baustellen haben sich in den vergangenen Monaten bei der Fortuna offenbart, eine weitere ist seit Montagabend hinzugekommen: Wie motiviert man diese Mannschaft nun bestmöglich? "Das nächste Spiel zu gewinnen ist immer das nächste Ziel. Das ist ja ganz klar. Wir würden uns natürlich freuen, wenn die Fans wieder Vertrauen in die Mannschaft bekommen würden", so Schulte. 

Interimstrainer Taskin Aksoy geht offensiver an die Sache ran. "Ich glaube schon, dass eine Trotzreaktion folgen wird. Die Jungs wissen, dass sie solch eine Leistung nicht zwei Mal in Folge abliefern sollte", sagte der Coach. "Wir wollen nach dem Spiel in Leipzig natürlich eine Reaktion zeigen und den Zuschauern in der Esprit-Arena ein gutes Spiel zeigen." 

Ein paar Änderungen, kein Aktionismus

Ein Erfolg der chronisch heimschwachen Fortunen wird dabei alles andere als einfach. Kontrahent SV Darmstadt ist seit nunmehr 16 Spieltagen ungeschlagen, die bisher letzte Niederlage musste das Team ausgerechnet gegen die Düsseldorfer hinnehmen. Der damalige 4:1-Sieg der Düsseldorfer scheint aber gefühlt in einer anderen Saison stattgefunden zu haben, zu unterschiedlich waren die Entwicklungen der Teams in den vergangenen Monaten. Darmstadt befindet sich mittendrin im Aufstiegsrennen – Fortuna nicht. 

"Darmstadt hat eine imposante Serie. Wir gehen dennoch optimistisch ins Spiel", sagte Aksoy. Wer für den erhofften Erfolg sorgen darf, ist jedoch noch nicht bekannt. Der Einsatz von Bruno Soares ist mehr als fraglich, ob Dustin Bomheuer oder Adam Bodzek ihn ersetzen wird, ließ der Coach offen. Im Training ließ er aber den Kapitän in der A-Mannschaft in der Innenverteidigung spielen. Auch die restlichen Positionen sind umkämpfter denn je. "Natürlich werden wir einige Änderung vornehmen, auch taktischer Natur", so Aksoy, der aber auch warnt: "Wir werden aber nicht in Aktionismus verfallen."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Taskin Aksoy nimmt Team in die Pflicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.