| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Funkel kickt mit der Fortuna in Kaarst

Funkel bittet zum ersten Training
Funkel bittet zum ersten Training FOTO: Falk Janning
Kaarst. "Ein faires, engagiertes Spiel mit schönem Wetter und vielen Zuschauern" – mehr erwartet Fortuna-Coach Friedhelm Funkel von dem Testspiel gegen die SG Kaarst gar nicht. Am Donnerstag um 18.30 Uhr wird die Begegnung am Kaarster See angepfiffen. Von Sophie Rhine

Nach zehn Jahren bei der SG steht für Trainer Dirk Schneider morgen sein Abschiedsspiel an und das mit einem echten Highlight. "Den Dirk kenn' ich noch gut, das ein richtiger Fußballverrückter", erinnert sich Friedhelm Funkel. "In meinen ersten beiden Jahren als Trainer hat Dirk unter mir gespielt und ziemlich viele Tore geschossen." 1989 kreuzten sich die Wege der beiden beim VfR Neuss, dem Heimatverein des heutigen Fortuna-Coaches. Auch wenn er mittlerweile meistens woanders unterwegs ist und in Krefeld wohnt, nach Neuss kommt er immer noch regelmäßig.

"Ich bin gerne da und treffe mich dann mit meinem Bruder Wolfgang, der noch hier wohnt", erzählt Funkel. Beim VfR 06 lernte er schließlich das Kicken, die Anlage am Kaarster See hingegen ist für ihn Neuland: "Den Platz in Kaarst kenne ich gar nicht, auch nicht aus meiner Jugend", gibt der Trainer zu. "Aber ich freue mich immer wieder, hierhin zu kommen. Das Umfeld ist immer super", lobt er seine Neusser. "Ich freu' mich auch darauf, Dirk wiederzusehen, und vielleicht trifft man ja noch auf den ein oder anderen alten Bekannten." Damit er und auch die Mannschaft sich in Kaarst ganz wie zu Hause fühlen, kommt Fortunas Stadionsprecher André Scheidt mit zur SG und übernimmt die Moderation.

Mit der Fortuna, bei der Friedhelm Funkel seit März diesen Jahres auf der Trainerbank sitzt, steckt er mitten in der Vorbereitung für die kommende Saison. Am Montag stand die erste Trainingseinheit auf dem Plan, die auch zur Zufriedenheit des Coaches verlief – der einzige Schönheitsfehler war das Wetter: "Ich bin im Sommer selten so nass geworden und hab' so gefroren", war Funkels erster Kommentar zum Trainingsauftakt seiner Fußballer. An den Spielern hatte er indes nichts zu kritisieren: "Es war ein sehr gutes erstes Training, alle Jungs sind gesund und haben sich in der Sommerpause fit gehalten."

Dementsprechend werden in Kaarst auch alle Profis zum Einsatz kommen, auch die drei Zugänge. In Jerome Kiesewetter vom VfB Stuttgart, Marlon Ritter aus Mönchengladbach und Maecky Ngombo, dessen Wechsel vom niederländischen Roda JC Kerkrade erst vor wenigen Tagen fix gemacht und bekannt gegeben wurde, haben die Fortunen gleich drei neue Optionen im Angriff. "Die Drei haben mir im Training gut gefallen und werden am Donnerstag auch ihre Einsatzzeit bekommen", so Funkel. "Aber auch alle anderen Spieler kommen zum Zuge."

Bezirksligist Kaarst ist der erste Gegner in dieser Vorbereitung: "Ich wollte so acht, neun Testspiele haben. Wir haben gerade erst mit dem Training begonnen, dementsprechend testen wir zunächst gegen einen unterklassigen Verein, um wieder in den Spielbetrieb zu finden und verschiedene Sachen auszuprobieren", erklärt der Coach. Sein Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den Zugängen im Angriff: "Ich hoffe, dass wir unsere Chancen auch direkt in Tore ummünzen können. Kaarst wird es uns sicherlich schwer machen, sich auf die Defensive konzentrieren und so wenig Chancen wie möglich zulassen", beschreibt Funkel seine Erwartungen vor dem Test. "Aber ich erwarte auch eine engagierte Fortuna, die von Beginn an Gas gibt." Freuen würde sich Funkel auch über besseres Wetter als beim Trainingsauftakt: "Das ist auch einfach schöner fürs Publikum, wenn man sich an der Seite nicht alles abfriert." Die SG erwartet rund 1700 Zuschauer. Funkel: "Dann wird das ein richtig schöner Fußballabend."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf testet bei der SG Kaarst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.