Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 09.36 Uhr

Fortuna Düsseldorf
"Tore schießen ist nicht meine Hauptaufgabe"

Neuhaus trifft sehenswert zum 2:0
Neuhaus trifft sehenswert zum 2:0 FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Bei Florian Neuhaus klappt derzeit einfach alles. Mit gerade mal 20 Jahren dirigiert der Mittelfeldmann das Spiel von Fortuna Düsseldorf – und erzielt dazu auch noch wichtige Treffer, wie am Samstag beim 2:0 gegen Kaiserslautern. Von Jan Dobrick

Florian Neuhaus hat Adam Bodzek aus der Startelf verdrängt. Und wenn man sieht, wie routiniert der 20-Jährige auftritt und das Spiel der Düsseldorfer antreibt, dann verwundert das auch nicht. Die Leihgabe von Borussia Mönchengladbach zeigt, warum seine Zukunft in der Bundesliga liegt. Neuhaus beherrschte gegen Kaiserslautern das Mittelfeld, spielte präzise Pässe – und er schoss auch noch ein Traumtor zum 2:0, bereits sein zweiter Treffer im vierten Spiel.

"Ich haben den Ball im Mittelfeld bekommen, super von Jean Zimmer zugespielt, sehe dann, dass sich die Innenverteidiger nach außen orientieren, kann eine kleine Lücke erkennen, ziehe ab und bin froh, dass er reingeht", beschrieb Neuhaus das, was sich nach 76 Minuten auf dem Rasen der Esprit-Arena abspielte. Er versenkte den Schuss aus etwa 20 Metern mit einer Selbstverständlichkeit, die beeindruckte. Neuhaus gab zudem die meisten Torschüsse aller Feldspieler ab – fünf an der Zahl. Unsere Leser wählten ihn mit 76 Prozent der Stimmen zum "Spieler des Spiels" vor Oliver Fink (15 Prozent) und André Hoffmann (neun Prozent).

Neuhaus entscheidet das Spiel

FCK-Trainer Norbert Meier war ebenfalls beeindruckt – und zwar vom Desinteresse seiner Spieler daran, den Torschuss zu verhindern. "Das zweite Tor war natürlich schön, aber es wäre auch schön gewesen, den Herrn Neuhaus mal zu attackieren. Das war ein schlechter Zeitpunkt. Da war das Spiel entschieden", sagte der frühere Fortuna-Coach, den der Leistungsabfall im zweiten Durchgang wurmte.

Das sind die Spieler des Spiels von Fortuna FOTO: Falk Janning

Neuhaus selbst, der drei Minuten nach seinem Treffer für Bodzek Platz machte, gab sich in den Katakomben der Arena bescheiden: "Ich gebe in jedem Training und jedem Spiel Gas – dann schaue ich, was dabei herumkommt. Wenn jeder sein Bestes gibt, können wir erfolgreich sein", sagte der Youngster. Bodzek habe schließlich auf der Sechs für Ruhe gesorgt, erklärte der Coach die Maßnahme. Und Neuhaus sagte: "Es war ein intensives Spiel mit vielen Läufen in die Tiefe. Ich habe meine letzte Energie in den Schuss gepackt und verdient Feierabend gemacht."

Den Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen wollte das Mittelfeld-Talent nicht überbewerten: "Die ersten Spiele waren gut. Aber um von einem guten Saisonstart zu reden, müssen wir noch ein paar Spieltage abwarten. Wir gehen in jedes Spiel, um drei Punkte zu holen. Auch das schwere Auswärtsspiel in Sandhausen wollen wir gewinnen."

Der 20-Jährige spürt Vertrauen

Der Stratege fühlt sich in Düsseldorf pudelwohl. "Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht", sagte er: "Wichtig ist, dass wir gemeinsam gewinnen. Wir müssen als Mannschaft die Abschlüsse suchen. Tore schießen ist nicht meine Hauptaufgabe, dafür haben wir Stürmer – und die treffen auch ganz gut. Ich bin super happy, spüre Vertrauen. Es macht Spaß, hier zu spielen." Verbesserungsbedarf sieht er trotz seiner starken Leistungen: "Körperlich kann ich noch zulegen."

"Genießen wir den Augenblick"

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel lobte die gute Mannschaftsleistung gegen Kaiserlautern. "Alle haben es gut gemacht: Neuhaus, Marcel Sobottka, Oliver Fink oder Rouwen Hennings, ich will niemanden herausheben." Er bemängelte allerdings, dass es ein, zwei Spieler gab, die nicht gut gespielt haben: "Das werde ich ihnen am Sonntag sagen." Das reicht dann aber auch an Kritik.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: "Tore schießen ist nicht meine Hauptaufgabe"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.