| 20.42 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Verdacht auf Halswirbelverletzung bei Akpoguma

Akpoguma wird verletzt vom Platz getragen
Akpoguma wird verletzt vom Platz getragen FOTO: dpa, rwe gfh
Düsseldorf. Das Spiel gegen den FC St. Pauli ist gerade fünf Minuten alt, da prallt Fortuna-Innenverteidiger Kevin Akpoguma mit Gegenspieler Bernd Nehrig zusammen. Der Düsseldorfer muss mit einer Halskrause vom Platz getragen werden.

Christopher Buchtmann schlägt in der Anfangsphase einen Freistoß in den Strafraum der Flingerner. Nehrig kommt zum Kopfball, stößt dabei aber mit Akpoguma zusammen. Der 22-Jährige bleibt auf dem Feld liegen, sofort eilen Sanitäter herbei.

Schnell steht fest: Für den jungen Innenverteidiger geht's nicht weiter. Eine Trage wird auf den Platz gebracht, Akpoguma bekommt eine Halskrause – zur Sicherheit. Der Verdacht: eine Halswirbelverletzung. Für Akpoguma geht's nach sechsminütiger Behandlung auf dem direkten Weg ins Krankenhaus.

Trainer Friedhelm Funkel wechselt Marcel Sobottka ein, Kaan Ayhan rückt in die Abwehrzentrale. Nehrig wird ebenfalls vom Feld begleitet, der Hamburger hat sich anscheinend am Rücken verletzt. Auch er muss in die Klinik. Für ihn kommt Johannes Flum in die Partie.

Bei Fortuna fehlt am Freitagabend ausgerechnet Mannschaftsarzt Dr. Ulf Blecker am Spielfeldrand, der beim Tennis-Fed-Cup in Stuttgart weilt. Dafür kümmert sich Thomas Wieczorek um die Versorgung des Verletzten. "Das Zusammenspiel hat sehr gut funktioniert", heißt es vom Verein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Verdacht auf Halswirbelverletzung bei Kevin Akpoguma


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.