Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 07.55 Uhr

0:1-Niederlage in Ingolstadt
Fortuna verliert Spiel und Tabellenführung

Fortuna in Ingolstadt: Bilder des Spiels
Fortuna in Ingolstadt: Bilder des Spiels FOTO: Falk Janning
Ingolstadt. Erstmals seit dem 4. Spieltag ist Fortuna Düsseldorf nicht mehr Spitzenreiter der 2. Bundesliga. Mit 0:1 (0:1) unterlag das Team von Trainer Friedhelm Funkel verdient beim FC Ingolstadt. Von Jessica Balleer

Dass das eine attraktive, aber hart umkämpfte Partie in Ingolstadt werden würde, hatte sich bereits vor dem Anpfiff angekündigt. Fortuna Düsseldorf hätte ein Unentschieden gereicht, um die Tabellenführung von Holstein Kiel zurückzuerobern, das am Tag zuvor durch ein 2:2 in Nürnberg an der Fortuna vorbeiziehen konnte, und den Zehn-Punkte-Vorsprung auf den Liga-Fünften FC Ingolstadt aufrechtzuerhalten. Im rot-weißen Narrentrikot lief Friedhelm Funkels Team auf, wollte damit nicht nur die "fünfte Jahreszeit", sondern auch die Mission "Tabellenspitze zurückerobern" einläuten. Doch das klappte nicht.

Als taktische Aufstellung wählte Funkel ein 4-2-3-1. Im Vergleich zum Heidenheim-Spiel vor der Länderspielpause gab es vier Veränderungen: Für die gesperrten Kaan Ayhan und Florian Neuhaus rückten Robin Bormuth und Julian Schauerte ins Team. Für Lukas Schmitz spielte Adam Bodzek. Havard Nielsen, der nach langer Verletzung zurückkehrte, ersetzte Stürmer Emir Kujovic. Die Aufgabe war klar: gegen Ingolstädter im Aufwind auswärts nicht ins offene Messer zu laufen. "Wir wollen vor allem Sonny Kittel bekämpfen und in möglichst in Zweikämpfe verwickeln", sagte Funkel kurz vor dem Spiel im Sky-Interview über eine zentrale Defensivaufgabe seines Teams.

In der Anfangsphase überließen die Gastgeber der Fortuna überwiegend den Ball. Benito Raman, dessen Einsatz bis zuletzt gefährdet war, konnte von Beginn an spielen. Funkels Mannschaft aber wurde mit einer kompakt stehenden Ingolstädter Defensive konfrontiert, der FCI setzte auf hohes Pressing und griff vermehrt zu Fouls, um Fortunas Spielaufbau zu verhindern. Ein wenig übermotiviert stieg Ingolstadts Alfredo Morales gegen Adam Bodzek ein (2.) und sah früh die Gelbe Karte. Die erste Chance im Spiel musste Fortunas Torhüter Raphael Wolf entschärfen, als Kittel, vor dem Funkel mehrfach gewarnt hatte, den Ball nach einem Flankenlauf in den Rückraum legte und Stefan Kutschke für Ingolstadt abschloss - allerdings ohne Erfolg. Im Gegenzug bekam Havard Nielsen die erste Chance für die Fortuna. Der Norweger kam nach einem Flugball aus dem Mittelfeld zum Abschluss, vergab die Chance aber. Anschließend veränderte sich das Spiel.

In der 30. Minute erst gab es das nächste Ausrufezeichen, erneut von Ingolstadt, diesmal über die rechte Düsseldorfer Abwehrseite, die Tobias Levels aufmischte. Er passte auf Kutschke, der eine scharfe Flanke auf Kittel schlug. In höchster Not verhinderte erneut Torhüter Wolf den Einschlag. Für die Fortuna ging nach vorne nichts mehr. Immer dann, wenn etwa Raman Tempo aufnehmen wollte, gingen zwei, drei Ingolstädter dazwischen. Bei einem zwischenzeitlichen Eckenverhältnis von 3:1 und einer Zweikampfquote von 55:45 Prozent sprach zum Ende der ersten Halbzeit alles für den FCI. Und so war es folgerichtig, dass Ingolstadt kurz vor der Halbzeitpause das 1:0 erzielte. Abwehrspieler Jean Zimmer verlor Kittel aus den Augen. Der lief über die linke Angriffsseite Richtung Grundlinie, spielte einen Pass auf Morales, der eiskalt vollendete und ins linke Toreck einschoss.

Doch Funkel schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Fortuna stemmte sich in Halbzeit zwei gegen die drohende Niederlage. Das aber ohne Raman. Der Belgier musste verletzt in der Kabine bleiben und kam nicht zurück auf das Feld. Nachdem er bereits im Training angeschlagen war, hatte er auch kurz vor dem Spiel in Ingolstadt erneut Knieprobleme. Für ihn kam Davor Lovren. Und die zweite Halbzeit begann hoffnungsvoll.

Wieder hatte Funkels Team zunächst mehr Ballbesitz. Nachdem Ingolstadt eine gute Chance vergab (52.), hatte Jean Zimmer die riesen Gelegenheit zum Ausgleich. Er setzte sich in der 57. Minute nach tollem Pass aus dem Mittelfeld über rechts durch und lief alleine auf FCI-Keeper Nyland zu. Der aber parierte den scharfen Schuss. Wenig später setzte Funkel noch einmal ein Zeichen. Takashi Usami kam für Zimmer (65.), und damit wurde die Ausrichtung der Fortunen noch offensiver. Ingolstadts Trainer brachte Lezcano für Kutschke. Den statistischen Ausgleich nach Ecken (5:5) stellte die Fortuna nach 72 Minuten her. Allein das zeigte, dass sich das Spiel in die Hälfte der Gastgeber verlagerte. Ingolstadt bot Räume an, doch die Düsseldorfer konnten diese nicht wirklich ausnutzen. Auch Emir Kujovic, der Nielsen nach 75 Minuten ersetzte, konnte dem Spiel seinen Stempel nicht mehr aufdrücken. Er blieb so blass, wie Rouwen Hennings über die gesamte Spielzeit. Das Spitzenduell endete 0:1.

Es ist die vierte sieglose Partie der Fortuna in Folge, die nun mit 30 Zählern, punktgleich mit Holstein Kiel, auf Rang zwei der Tabelle steht. Auf Kiel, dessen Trainer Markus Anfang in Ingolstadt auf der Tribüne saß, trifft die Fortuna aber erst am 2. Dezember. Die Fortunen erwarten am kommenden Spieltag (Montag, 20.30 Uhr) zunächst einmal Dynamo Dresden in der Esprit-Arena – dort wird es ein Wiedersehen mit Andreas "Lumpi" Lambertz geben.

Fortunas Fortkurve zeigt leicht nach unten, obwohl die Einstellung stimmte. "Das war im Ganzen zu wenig von uns heute", sagte Bodzek kurz nach Abpfiff. Der Kampf war da, aber die Lösungen gegen clevere Ingolstädter fehlten. Pech gab es obendrein: Marcel Sobottka sah die fünfte Gelbe Karte (88.) und ist damit gegen Dresden gesperrt. wie es für Raman aussieht, bleibt abzuwarten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf verliert gegen FC Ingolstadt und die Tabellenführung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.