| 19.37 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Versöhnliches Ende einer schwachen Saison

Fotos:
Fotos: FOTO: Falk Janning
Meinung | Düsseldorf. Fortuna hat eine schlechte Saison gespielt. Daran kann es keinen Zweifel geben, und es war schon erfrischend ehrlich, dass Trainer Friedhelm Funkel das auch ohne Umschweife so ausdrückte. Zumindest aber hat es die Mannschaft geschafft, den Super-Gau zu vermeiden. Von Bernd Jolitz

Ein Abstieg in die Dritte Liga hätte den Verein um Jahre zurückgeworfen. Das bleibt Fortuna nun erspart, sie ist dank eines erfolgreichen Endspurts mit einem dicken blauen Auge davongekommen. Das ist zu einem großen Teil der Verdienst Funkels, der der verunsicherten Mannschaft das Selbstvertrauen zurückgab und im richtigen Moment die richtigen Personalentscheidungen traf. Deshalb muss Fortuna so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen machen und den Vertrag mit dem Coach verlängern.

Auch andere Maßnahmen und Personalentscheidungen stehen jetzt an, die mit Augenmaß angegangen werden müssen. Kerem Demirbay wird den Verein verlassen, und diese Lücke muss geschlossen werden. Dazu brauchen die Düsseldorfer einen erstklassigen Stürmer, damit endlich mehr Tore erzielt werden. Beim verdienten Sieg in Braunschweig zeigte die Mannschaft, dass sie es viel besser kann, als sie über weite Strecken der Saison zeigte. Diese Leistung muss der Maßstab für eine neue, wesentlich bessere Saison sein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Versöhnliches Ende einer schwachen Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.