Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 11.36 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Was passiert mit Bebou?

Fortuna Düsseldorf: Was passiert mit Ihlas Bebou?
Ihlas Bebou bereitet sich mit Fortuna auf die neue Saison vor. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Ihlas Bebou wird Fortuna Düsseldorf verlassen. Die Frage ist nur, wann er sich einem anderen Klub anschließen wird. Gut möglich, dass der Flügelflitzer noch bis 2018 im rot-weißen Trikot aufläuft. Wir erklären den Status quo. Von Jan Dobrick

Was will Bebou? Die Bundesliga ist das große Ziel – England eher nicht, schon gar nicht China. Für den 23-Jährigen geht es vorrangig darum, sich fußballerisch zu entwickeln. Und Bebou träumt nun mal von der höchsten Spielklasse, lehnte mehrfach eine Vertragsverlängerung in Düsseldorf ab. Der Flügelflitzer will den Sprung zu einem Ausbildungsverein im deutschen Oberhaus lieber jetzt als gleich wagen. Im Winter scheiterte ein Wechsel zu Bayer Leverkusen.

Was will Fortuna? Kasse machen oder Bebou noch ein Jahr halten. Die Schmerzgrenze ist hoch, bei mindestens fünf Millionen Euro soll sie liegen. Das wird kein Bundesligist bezahlen. Immer wieder gibt es Gerüchte um einen Wechsel auf die Insel – in England werden bekanntlich höhere Summen ausgegeben. Der Markt ist zweifellos reizvoller für die Fortuna, die die Zügel in diesem Sommer noch in der Hand hat, allerdings auch unter Druck steht. Verkauft man Bebou, braucht man umgehend eine Alternative.

Das ist Ihlas Bebou FOTO: Falk Janning

Was ist das Problem? Die Ziele von Klub und Spieler passen nicht wirklich zusammen. Bundesligavereine werden durch die hohe Ablösesumme abgeschreckt. Und auch englische Klubs dürften dreimal darüber nachdenken, ob sie für das Geld einen Zweitligaspieler verpflichten sollten, der im Sommer 2018 ablösefrei zu haben ist. Allerdings soll ein englischer Klub dem "Express" zufolge seine Bemühungen intensiviert haben.

Sollte Bebou überhaupt nach England gehen? Nein, der Schritt kommt für das Talent zu früh. In England wird Männerfußball gespielt, die Zweikampfhärte fehlt Bebou noch. Das Risiko ist hoch, im englischen Fußball unterzugehen, bevor die Karriere richtig durchstarten kann.

Bebou schießt Fortuna zum Sieg FOTO: dpa, bt lof

Was ist das wahrscheinlichste Szenario? Bleibt es bei der hohen Ablösesumme, spielt Bebou wohl noch eine Saison in Düsseldorf und verlässt den Klub dann 2018 ablösefrei zu einem Bundesligisten. Natürlich muss er sich in der 2. Bundesliga erneut über 34. Spieltage beweisen, um seinen Traum am Leben zu halten. Doch das Selbstbewusstsein ist nach einer guten Saison 2016/17 groß.

Wie reagiert Bebou auf die Situation? Vorbildlich. Der Offensivmann, derzeit mit den Fortunen im Trainingslager am Wiesensee in Rheinland-Pfalz, lässt sich nicht hängen. Er bereitet sich konzentriert auf die Saison mit der Fortuna vor, wie man es von einem Profi erwarten kann. Die Personalie verspricht weiter Spannung.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Was passiert mit Ihlas Bebou?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.