| 13.50 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Wer schließt die Lücke in der Innenverteidigung?

Diese Innenverteidiger könnten Fortuna verstärken
Diese Innenverteidiger könnten Fortuna verstärken FOTO: dpa, pst pat
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat noch Bedarf in der Abwehrzentrale. Kevin Akpoguma ist zur TSG 1899 Hoffenheim zurückgekehrt, Alexander Madlung bekam keinen neuen Vertrag mehr. Wer könnte die Lücke in der Innenverteidigung schließen? Eine Übersicht. Von Jan Dobrick

"Wir werden in die Mannschaft investieren", betonte Robert Schäfer Ende Mai. Die Kaderplanung laufe auf "Hochtouren", sagte Fortunas Vorstandsvorsitzender. Seitdem ist viel Zeit ins Land gegangen. In Raphael Wolf kam ein neuer Ersatztorwart aus Bremen, geschenkt. In Niko Gießelmann wechselte ein flinker Linksverteidiger von Fürth an den Rhein, immerhin. Doch an einigen Stellen muss noch nachgebessert werden, es sollen ja bekanntlich Voraussetzungen für die Bundesliga-Rückkehr geschaffen werden.

Im Angriff etwa ist die Frage noch unbeantwortet, ob Fortuna Stürmer Rouwen Hennings vom englischen Erstligisten FC Burnley loseisen kann. Man will den Angreifer, der in der abgelaufenen Saison neun Treffer erzielte, verständlicherweise nicht um jeden Preis verpflichten. Bleibt Hennings zu teuer, braucht es namhafte Alternativen. Genau wie auf der Außenbahn, sollte es Ihlas Bebou ein Jahr vor Vertragsende zu einem anderen Klub ziehen. In der Abwehr haben indes Akpoguma und Madlung Platz gemacht. Wer könnte sie ersetzen?

Diese Innenverteidiger könnten Fortuna verstärken

Jannik Schneider, der gerade von Drittligist Fortuna Köln für die U23 verpflichtet wurde, ist jedenfalls nicht die Lösung. Es braucht einen Abwehrspieler, der sofort hilft und André Hoffmann, Robin Bormuth, Gökhan Gül oder Kaan Ayhan in der Rotation entlastet.

Der kantige Abwehrmann Dave Bulthuis vom 1. FC Nürnberg wäre definitiv die ersehnte Verstärkung. Nürnberg versucht, eine konkurrenzfähige aber bezahlbare Mannschaft auf die Beine zu stellen. Mit dem Niederländer kam man nicht zusammen, die Wege trennen sich. Ziel? Unbekannt. Fortuna würde sich eine Ablöse sparen, Bulthuis müsste allerdings beim Gehalt Abstriche machen – und danach sieht es nicht aus.

Ebenfalls eine interessante Personalie: Eintracht-Kapitän Marcel Correia muss Braunschweig verlassen. Der Grund: seine Verletzungshistorie. In der abgelaufenen Spielzeit kam der Abwehrchef wegen einer Sprunggelenksverletzung nur auf 15 Einsätze. In der Saison zuvor war der 28-Jährige mit derselben Verletzung ausgefallen. Eine Verpflichtung birgt Risiken. Bleibt er fit, könnte er Fortuna sportlich weiterhelfen.

Vielleicht bedient sich Fortuna aber auch bei den Würzburger Kickers, die nach dem Abstieg mit dem Neuaufbau beschäftigt sind. Kapitän Sebastian Neumann könnte abspringen. Die Defensive war in der Saison 2016/17 sicherlich nicht das Problem der Unterfranken, für Neumann dürfte sich ein Abnehmer in der 2. Bundesliga finden. Fortuna wäre eine namhafte Adresse für den Innenverteidiger.

Interessant aber unwahrscheinlich ist eine Verpflichtung von Felix Uduokhai, einem weiteren Top-Talent, das 1860 Münchnen durch die Lappen gehen könnte. Der Innenverteidiger ist zwar erst 19 Jahre alt, hat sich jedoch trotz Abstiegs bereits für höhere Aufgaben empfohlen. Mit seinen 1,92 Meter ist Uduokhai physisch stark, aber auch technisch hervorragend ausgebildet. Bis zur C-Jugend spielte der Münchner auf dem Flügel. Der "Abendzeitung München" zufolge soll der Hamburger SV an dem jungen "Löwen" interessiert sein. Fortuna hätte also maximal Außenseiterchancen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Wer schließt die Lücke in der Innenverteidigung?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.