| 16.05 Uhr

Fortuna Düsseldorf
"Wir können Schalke gar nicht genug danken"

Fotos: Friedhelm Funkel – Rekord-Aufstiegstrainer aus Neuss
Fotos: Friedhelm Funkel – Rekord-Aufstiegstrainer aus Neuss FOTO: dpa, Rolf Vennenbernd
Düsseldorf. Friedhelm Funkel kündigte für das Spiel gegen den Karlsruher SC eine offensive Fortuna an. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag sprach der Trainer über den Gegner, Multitalent Kaan Ayhan und das Spiel nach vorne. Von Jan Dobrick

Das sagte Funkel über . . .

  • . . . den KSC

"Als ich mir das Spiel gegen Erzgebirge Aue angeschaut habe, hatte ich nicht den Eindruck, dass überhaupt ein Tor fallen würde. Mit der Einwechslung von Erwin Hoffer entwickelten die Karlsruher dann mehr Druck und konnten mit 2:0 gewinnen. Der KSC hat einige neue Spieler im Kader und ist noch in der Findungsphase. So ein Sieg macht aber natürlich selbstbewusster. Die Karlsruher bieten technisch guten Fußball, wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen."

  • . . . die eigene Mannschaft

"Wir wollen an die Leistung, die wir gegen den VfL Bochum gezeigt haben, anknüpfen. Mein Team ist offensiv eingestellt und wird von Anfang an zeigen, dass es die Partie gewinnen will. Die Wege zum gegnerischen Tor müssen wir kurz halten. Moritz Stoppelkamp ist mit dem Ball am Fuß kaum zu bremsen, ihn sollten wir beim Spielaufbau attackieren. Möglich ist, dass Özkan Yildirim wieder im Kader stehen wird. Das entscheide ich am Freitag."

  • . . . Kaan Ayhan

"Wir können Schalke gar nicht genug danken, dass sie uns so einen Fußballer zur Verfügung gestellt haben. Kaan ist ein großartiger Spieler, wir wollten ihn unbedingt und haben bei seiner Verpflichtung hoch gepokert. Die Schalker sind uns mehr als 100 Prozent entgegengekommen. Ich glaube, er wird noch stärker, wenn er seine Mitspieler besser kennt. Kaan trainiert gut, war in den beiden vergangenen Begegnungen sehr laufstark. Mir wäre allerdings lieber gewesen, er hätte keine Einladung von der türkischen Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele Anfang Oktober gegen die Ukraine und Island bekommen. Auf der anderen Seite gönne ich jedem Akteur seine Länderspiele."

  • . . . Arianit Ferati

"Am Mittwoch dachte ich, ich lasse ihn gegen Karlsruhe von Beginn an spielen. Gerade bin ich mir unsicher. Er ist auf jeden Fall bereit, loszulegen. Ob er es in die Startelf schafft, weiß ich noch nicht."

  • . . . Rouwen Hennings

"Rouwen wirkte Anfang der Woche nicht ganz so frisch. Am Donnerstag sah es schon besser aus. Wir haben ein längeres Gespräch geführt und ich hoffe, dass es gefruchtet hat. Er weiß genau, was ich erwarte. Es war mir ein Bedürfnis, ihm zu sagen, dass er keinen Druck hat. Wenn er weiter für die Mannschaft arbeitet, dann wird er sicher noch das eine oder andere Tor schießen."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: "Wir können Schalke gar nicht genug danken"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.