Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 07.08 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Youngster Robin Bormuth will weiter lernen

Bormuth sucht den Ball
Bormuth sucht den Ball FOTO: Falk Janning
Robin Bormuth ist gerade 21 Jahre alt, hat aber in seiner bislang kurzen Karriere bei Fortuna schon eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Wenn es nach ihm geht, soll das in der neuen Saison anders werden. Von Werner Jolitz

Der Jungprofi gab sich im Trainingslager am Wiesensee entspannt und zuversichtlich. "Ich habe rundum ein gutes Gefühl, die Truppe ist gut drauf, und wir haben eine gute Mischung aus jungen und älteren Spielern, da werden alle voneinander profitieren", sagt der Innenverteidiger. Er freue sich sehr, dass es endlich wieder losgegangen ist. In der Sommerpause war er schon leicht unruhig, es hatte im Urlaub schon recht früh begonnen zu kitzeln. Nun gehe es wieder bei Null los, und jeder Spieler dürfe in der Vorbereitung durch Leistung auf sich aufmerksam machen, damit er am ersten Spieltag auch dabei sein darf.

Für ihn habe sich nicht viel geändert. "Ich habe in der letzten Saison gesagt, dass ich lernen, lernen, lernen möchte", betont er, "ich wäre vermessen, wenn ich das über den Haufen werfen würde." Obwohl mit Wiesensee und Maria Alm zwei Trainingslager kurz nacheinander stattfinden, sieht Bormuth die Wahrscheinlichkeit eines Lagerkollers als äußerst gering. Es werde mit dieser Truppe nie langweilig, irgendeiner habe bei allem Ehrgeiz immer einen dummen Spruch auf Lager. "Außerdem haben wir dazwischen einen Tag frei, wo man sich nicht unbedingt sehen muss", fügt er lachend hinzu.

Natürlich sei die Vorsaison ganz anders verlaufen als erwartet, trotzdem glaube er aber fest daran, dass die letzten fünf Wochen der abgelaufenen Spielzeit der Mannschaft viel gebracht haben. Bormuth ist überzeugt, dass diese Endphase das Team zusammengeschweißt hat. Die Unruhe von außen, die in solchen Phasen natürlich hereinkam, habe das Team in keiner Weise tangiert.

Auf die Frage, wo er sich persönlich noch verbessern muss, kommt die Antwort, ohne groß überlegen zu müssen: "Ich möchte im Kopf schneller werden, Situation schneller erkennen und für den Gegner nicht so durchsichtig spielen - bei Standardsituationen vorne wie hinten besser abschneiden."

Hohe Ziele, aber der ehrgeizige 21-Jährige hat sich diese bewusst auf die Fahne geschrieben, sieht bei sich selbst dort noch viel Luft nach oben. Und noch ein weiteres Ziel, besser gesagt, einen Wunsch hat der ehemalige Darmstädter. "Die Heimspiele in der neuen Saison müssen deutlich mehr einbringen", fordert er und ergänzt: "Ich will viel häufiger das geile Gefühl genießen, sich nach einem Sieg in der Kurve zusammen mit den Fans zu freuen. Dafür machen wir schließlich doch das alles hier."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Youngster Robin Bormuth will weiter lernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.