| 14.58 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Funkel über Madlung: "Es wird sehr eng"

Das ist Alexander Madlung
Das ist Alexander Madlung FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Für das Zweitliga-Heimspiel gegen Leipzig am Montagabend (20.15 Uhr/Liveticker) bangt Fortuna verstärkt um den Einsatz von Alexander Madlung. Der Innenverteidiger, der seit Tagen an einer Rückenverletzung laboriert, konnte bislang noch nicht unter voller Belastung trainieren, und allmählich wird die Zeit bis zum Anstoß knapp. Von Bernd Jolitz

"Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es bei Alex einige Fragezeichen gibt", sagte Trainer Friedhelm Funkel. "Es wird sehr eng mit seinem Einsatz, ich bin eher skeptisch." Der Chefcoach kündigte an, die nächsten beiden Trainingstage abwarten und Madlung dabei genau beobachten zu wollen. "Wir müssen sehen, ob wir ihn doch noch unter volle Belastung bekommen und ob wir einen Einsatz überhaupt verantworten können."

Falls der frühere Frankfurter gegen den Titelaspiranten aus Sachsen tatsächlich passen muss, bieten sich laut Funkel mehrere Alternativen an. "Adam Bodzek könnte zum Beispiel in die Innenverteidigung rücken", sagte Funkel. Da er aber die beim 0:0 in Bielefeld stark aufspielende Doppel-Sechs mit Bodzek und Oliver Fink ohnehin auseinanderreißen muss, da Fink den gesperrten Kerem Demirbay als "hängende Spitze" vertritt, wird er Bodzek schwerlich auch noch auf eine andere Position beordern. Sollte Madlung tatsächlich fehlen, wäre das Comeback des wiedergenesenen Christian Strohdiek nach überstandenem Bänderriss die wahrscheinlichste Lösung. 

Geplante Aufstellung: Rensing – Schauerte, Haggui, Strohdiek (Madlung), Bellinghausen – Bodzek, Sobottka – Mavrias, Fink, Sararer – Djurdjic.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Zeit für Alexander Madlung wird knapp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.