Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 16.03 Uhr

Fortuna-Boss Schäfer
"Wir sind bei Kujovic auf einem guten Weg"

Das ist Robert Schäfer
Das ist Robert Schäfer FOTO: Endermann
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf will den schwedischen Angreifer Emir Kujovic verpflichten. Der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer ist zuversichtlich, dass das klappt. Er betont auf Anfrage unserer Redaktion aber auch: "Es ist noch nichts unterschrieben." Von Jan Dobrick

Die Düsseldorfer brauchen im Angriff mehr Durchschlagskraft, so viel war nach einer durchwachsenen Saison 2016/17 klar. Daraufhin wurde Rouwen Hennings vom englischen FC Burnley zurückgeholt, Nielsen kam von Bundesligist SC Freiburg. Und jetzt soll weiter aufgerüstet werden.

Der Schwede Kujovic ist im Anflug auf Düsseldorf. "Wir sind bei ihm auf einem guten Weg", sagt Schäfer. Der Name Kujovic ist im Weltfußball weitgehend unbekannt. Der 29 Jahre alte Schwede, der in Montenegro geboren ist, spielte zuletzt für KAA Gent, kam in der belgischen Jupiler Pro League 2016/17 aber nur vier Minuten zum Einsatz. In der Qualifikation zur Europa League durfte er immerhin zweimal ran. Für die Schweden von IFK Norrköping war er da schon erfolgreicher. Seine Quote: 44 Tore in 73 Spielen zwischen 2013 und 2016.

Auf dem Sprung zur Fortuna: Emir Kujovic. FOTO: Emir Kujovic/Instagram

Es verwundert schon, dass die Fortunen noch einen Stürmer verpflichten wollen. Das hat aber auch mit dem System zu tun, das im Trainingslager eingeübt wurde: das 3-5-2. "Wenn Trainer Friedhelm Funkel mit zwei Stürmern spielen will, ist es völlig richtig, einen dritten gestandenen Angreifer zu verpflichten", erklärt Schäfer. Und dieser gestandene Angreifer soll Kujovic sein.

Der 29-Jährige, der fünf Mal für die schwedische Nationalmannschaft auflief (ein Treffer) und sich auch schon in der türkischen Süper Lig versuchte, ist ein Strafraumstürmer, ein 1,94 Meter großer Brecher. Er würde den Konkurrenzkampf bei der Fortuna in der Offensive weiter anheizen.

Schäfer glaubt aber nicht, dass die Verpflichtung des Schweden das 19-jährige Nachwuchstalent Emmanuel Iyoha in seiner Entwicklung bremsen würde. In Maecky Ngombo steht noch ein weiterer Mittelstürmer im Kader. Die Zukunft des 22 Jahre alten Belgiers in Düsseldorf ist unsicher. In der Rückrunde 2016/17 war er bereits an den englischen Drittligisten Milton Keynes Dons ausgeliehen – ohne dort zu überzeugen.

Auf die Frage, ob noch ein Backup für Rechtsverteidiger Julian Schauerte verpflichtet werde, antwortete Schäfer: "Wir müssen sehen, was noch möglich ist. Wir werden es nicht auf Teufel komm raus vorantreiben, aber es ist auch nicht auszuschließen." 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorfs Robert Schäfer: "Wir sind bei Kujovic auf einem guten Weg"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.