| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna im Pokal: Ausgerechnet Rot-Weiss Essen

Fortuna Düsseldorf: Fortuna im Pokal: Ausgerechnet Rot-Weiss Essen
Rot-Weiss Essen heißt der Gegner der Fortuna in der ersten Pokalrunde. FOTO: Schaulandt
Düsseldorf. Andrea Petkovic hat eine durchaus erfreuliche Düsseldorfer Vergangenheit. 2008 und 2009 gewann die 27-jährige Tennisspielerin mit dem TC Benrath zweimal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und wurde einmal zu Düsseldorfs Sportpersönlichkeit des Jahres gewählt.

Die Weltranglisten-Vierzehnte scheint sich jedoch nicht mehr an ihre Verbindung zur Landeshauptstadt zu erinnern: Als Glücksfee bei der Auslosung zur ersten Hauptrunde des DFB-Pokals wies sie Zweitligist Fortuna ausgerechnet Rot-Weiss Essen zu - eines der undankbarsten Lose im Topf.

Auf den ersten Blick klingt die Aufgabe (Termin: 7. bis 10. August) lösbar. RWE beendete die Saison in der viertklassigen Regionalliga als Fünfter, 13 Punkte hinter dem Saisonziel Platz eins, nur zehn Zähler vor dem Neunten Fortuna II. Doch Vorsicht: Die Düsseldorfer schieden zuletzt zweimal gegen Viertligisten (Wiedenbrück und Würzburg) aus dem DFB-Pokal aus.

Zudem gibt es unerfreuliche Pokalerinnerungen an RWE. 2004 und 2008 verlor Fortuna jeweils das Niederrhein-Pokalendspiel gegen die Rot-Weissen, 2009 gab es im Viertelfinale dieses Wettbewerbs eine 10:11-Pleite nach Elfmeterschießen und schwere Ausschreitungen. Rachid Azzouzi, Fortunas neuer Sportdirektor, ist von solchen Erinnerungen nicht betroffen. Wohl auch deshalb sagt er: "RW Essen ist ein sehr attraktives Los. Es wird ein Westderby zwischen zwei Traditionsvereinen, auf das wir uns sehr freuen." Finanzvorstand Paul Jäger ergänzt: "Pessimisten sagen: Da brauchen wir wenigstens nicht so weit zu fahren um rauszufliegen. Aber ich bin Optimist: RWE spielt in der Vierten Liga, die müssen wir packen."

(jol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fortuna im Pokal: Ausgerechnet Rot-Weiss Essen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.