| 20.18 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna siegt bei Torfestival gegen Ipswich

Testspiel: Fortuna - Ipswich Town
Testspiel: Fortuna - Ipswich Town FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf gegen Ipswich Town: Da hatten selbst Fans der Landeshauptstädter in der Vorbereitung vom Papier her bessere Partien erlebt. Dennoch waren 5700 Fans ins Paul-Janes-Stadion in Flingern gekommen – und bekamen Einiges geboten. Von Christoffer Kleindienst

Es war das erste Spiel der Düsseldorfer vor heimischem Publikum, zudem konnte man einen ersten Vorgeschmack bekommen, mit welcher Elf Frank Kramer wohl eine Woche später beim Saisonauftakt bei Union Berlin (Sonntag, 15.30 Uhr) planen würde.

Demnach dürfte Lars Unnerstall beim neuen Cheftrainer gute Karten haben. Der Keeper bekam den Vorzug vor seinem Teamkollegen Michael Rensing. Außerdem wurde deutlich, dass es Kramer relativ offensiv angehen will: Regisseur Michael Liendl übernahm die zweite Sechser-Position.

Und so ging es auch gleich recht unterhaltsam los. Kevin Akpoguma schickte Liendl, der im Zentrum Sercan Sararer fand. Seinen Schuss konnte der Keeper abwehren, der zweite Versuch blieb an einem Bein eines Engländers hängen (3.). Die Fortuna versuchte den Druck hochzuhalten, allerdings sprangen keine Torchancen heraus. Immerhin zeigten die beiden Flügelspieler Sararer und Mathis Bolly ihr Potenzial im Eins-gegen-Eins – Ipswich schaffte es nur mit viel Mühe, die beiden zu stoppen.

In der 13. Minute kamen dann die Gäste nicht mehr hinterher: Nach einer feinen Kombination verzog Lukas Schmitz nur hauchdünn aus rund 16 Metern. Die Fortunen ließen nicht nach und kamen zu weiteren Chancen: Nach einer Ecke war es Karim Haggui, der nur Zentimeter über das Gebälk köpfte (17.).

Liendl trifft vom Elfmeterpunkt

Und so ging es weiter. Joel Pohjanpalo schickte mit einem tollen Pass seinen Sturmkollegen Didier Ya Konan, allerdings scheiterte er in der Eins-gegen-Eins-Situation am Keeper (21.). Es stand somit trotz zahlreicher Chancen weiterhin 0:0. In der Folgezeit sorgten immer wieder die stark aufspielenden Bolly und Sararer für Unruhe – trotzdem blieb es bei dem für Ipswich schmeichelhaften Remis. In der 30. Minute schien der Bann endlich gebrochen. Schmitz fand Ya Konan im Fünfmeterraum, der Stürmer schob ein – der Treffer wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung allerdings nicht anerkannt.

Liendl beendete in der 33. Minute dann endlich die Torlosigkeit. Einen Handelfmeter verwandelte der Österreicher sicher zum 1:0. Zwei Minuten später war die Freude aber schon wieder vorbei. Nach einer weiteren hochkarätigen Chance der Fortuna nutzten die Gäste eine Konterchance mit der gütigen Hilfe Unnerstalls gnadenlos aus. Der Keeper hatte den Steilpass falsch eingeschätzt – beim Luper war er letztlich chancenlos. Es war der erste Torschuss der Engländer.

Auf der anderen Seite versagten hingegen Ya Konan freistehend vor dem Torwart erneut die Nerven (36.). Kurz vor der Halbzeit machte es die Fortuna dann aber besser: Der überragende Sararer leitete den Angriff über die rechte Seite ein, Akpoguma fand mit seiner scharfen Hereingabe Pohjanpalo, der aus wenigen Metern zum 2:1 traf (45.). Die Fans honorierten die gute Leistung zum Pausenpfiff sogar mit stehenden Ovationen.

Wenig Tempo nach dem Seitenwechsel

Während die Gäste die komplette Elf auswechselten, kam bei der Fortuna nur Ihlas Bebou für Bolly. Es schien fast so, als ob das Tempo in der Kabine geblieben wäre. In der 53. Minute schoss die Fortuna erstmals nach der Pause aufs Tor, Pohjanpalos Schuss war aber kein Problem für den Torwart.

In der Folge plätscherte das Spiel weiter so dahin – bis Josh Emmanuel aufzog: Der Stürmer tunnelte Christian Strohdiek im Sechzehner und lupfte den Ball elegant über Unnerstall – 2:2 (62.). Minuten später hatte es sogar noch dicker für die Düsseldorfer kommen können, allerdings vereitelte Strohdiek in höchster Not den Schuss aus sieben Metern (64.).

Fortuna versuchte im Nachhinein wieder die Kontrolle zurück zu gewinnen, mehr als ein paar seichte Vorstöße gelangen aber nicht. Ganz anders Ipswich: In der 72. Minute schlugen die Gäste gnadenlos zu, mit dem vierten Torschuss erzielten sie das dritte Tor.

Jetzt hatten offenbar beide Teams Blut geleckt – die Fortuna glich prompt aus. Eine Freistoß-Flanke trudelte in den Strafraum, Strohdiek hielt den Kopf hin und erzielte das 3:3 (75.). Acht Minuten später erzielten die Düsseldorfer sogar das 4:3, passenderweise durfte Sararer seine starke Leistung krönen.

Viel mehr passierte dann nicht mehr. Die Fortuna hatte das Spiel zwar wieder im Griff, echte Tormöglichkeiten wollten aber nicht mehr herausspringen. Kurios war dann allerdings noch ein Siebenfach-Wechel bei der Fortuna sechs Minuten vor Schluss, bei dem auch der am Freitag erst verpflichtete Marcel Sobottka sein Debüt für die Fortuna gab.

****

 

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 

 
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fortuna siegt bei Torfestival gegen Ipswich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.