| 12.02 Uhr

Voting zur Fortuna
Gartner soll gesperrten Bellinghausen ersetzen

Porträt: Der Youngster als Fortuna Düsseldorfs "Sechser"
Porträt: Der Youngster als Fortuna Düsseldorfs "Sechser" FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf muss am Samstag (13 Uhr, Live-Ticker) bei 1860 München antreten. Trainer Marco Kurz muss auf den gesperrten Axel Bellinghausen verzichten, Christian Gartner soll ihn ersetzen – wenn es nach unseren Usern ginge. 

Wir haben in unserem Voting gefragt "Wer soll in der Startelf gegen 1860 München stehen?". Die Antwort fiel recht eindeutig aus: Auf keinen Fall sollen Michael Rensing, Kerem Demirbay, Alexander Madlung, Karim Haggui, Sercan Sararer, Julian Schauerte und Nikola Djurdjic fehlen. 

Allerdings könnten die Wunschspieler Sararer und Demirbay noch nicht einmal im Kader stehen. Die beiden Profis fehlten am Donnerstag beim Training, am Freitag nahmen sie immerhin wieder an der Einheit teil. "Es besteht die Chance, dass sie gegen 1860 auflaufen", erklärte Kurz noch auf der Pressekonferenz vor der Partie. Der Verein kommuniziert am Freitag, dass der Einsatz der beiden Fortunen weiterhin möglich sei. 

Laut der Meinung unserer Leser sollten auch Christopher Avevor und Lukas Schmitz in der Startelf stehen. Mit ein wenig Abstand folgt der bisher engagierte, aber glücklose Ausleihspieler Charis Mavrias. Der letzte Platz wird Gartner zuteil, der sich deutlich gegen seinen Teamkollegen Oliver Fink durchsetzt.

Mit diesem Personal könnte die Fortuna auf das mittlerweile bekannte 4-2-3-1-System zurückgreifen. Schmitz würde demnach auf die linke Verteidigerposition zurückgezogen werden, Gartner wäre auf der Doppel-Sechs mit Avevor gesetzt. Coach Kurz bestätigte bereits, dass das eine Möglichkeit für das Spiel am Samstag sein könnte.

 
(cfk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voting zur Fortuna: Gartner soll gesperrten Bellinghausen ersetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.