Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 17.25 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Halloran: "Die Qualität der Fortuna-Spieler war nie das Problem"

Porträt: Ben Halloran: Australischer Sunnyboy mit Offensivdrang
Porträt: Ben Halloran: Australischer Sunnyboy mit Offensivdrang FOTO: dpa, mb jai
Düsseldorf. Ben Halloran konnte sich bei Fortuna Düsseldorf nicht durchsetzen. Der Australier, der auch bei der Weltmeisterschaft 2014 mitspielte, wechselte in der Sommerpause zum 1. FC Heidenheim. Am Freitag gibt es ein Wiedersehen.  Von Christoffer Kleindienst

Eigentlich fand die letzte Saison von Halloran im Trikot der Fortuna eben jenes Ende, das abzusehen war. Der 23-Jährige fiel nur mit wenigen positiven Highlights auf, in Erinnerung bleibt vor allem sein sehenswerter Lupfer zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen den SV Sandhausen in der heimischen Esprit-Arena. Ansonsten war es geradezu beängstigend still um den Australier. Einen Stammplatz konnte er sich weder unter Oliver Reck noch unter Taskin Aksoy erkämpfen. Der Wechsel nach Heidenheim war überraschend, aber ein Schock war es für die Fans sicherlich nicht. 

Eher schon für seinen guten Freund Joel Pohjanpalo, der weiterhin für die Düsseldorfer auf Torejagd geht. "Ich habe immer noch ständigen Kontakt zu "Jolle" (Anm. der Red.: Pohjanpalo). Er war mein bester Freund während meiner Zeit in Düsseldorf", sagt Halloran vor dem Wiedersehen mit seinem alten Verein in einem Interview auf der Vereins-Homepage. Als Geheimwaffe kann ihn sein neuer Trainer Frank Schmidt allerdings nicht benutzen. Der Youngster gibt ganz ehrlich zu, dass er sich nicht ganz sicher sei, "was ich von dem Spiel am Freitag erwarte. Die Fortuna hat viele neue Spieler unter Vertrag genommen, vieles ist neu."

Halloran lobte den Verein zwar auch ("Ich glaube, die Fortuna hat in diesem Jahr das Potential dazu, sehr erfolgreich zu sein."), allerdings übte er auch deutliche Kritik: "Zuletzt wirkte der Verein etwas instabil und es gab viele Wechsel bei Spielern und Trainern." In der vergangenen Saion wurde auch die Qualitäte der Mannschaft angezweifelt – offenbar ein Thema, das den Australier weiterhin beschäftigt. "Ich hoffe die Fortuna findet zu ihrer Identität und Stabilität zurück. Die Qualität der Spieler war nie das Problem", so Halloran.

Für das Spiel gegen die Fortuna sieht er sich gewappnet. "Meine ersten Eindrücke hier sind auf jeden Fall positiv. Wir in Heidenheim sind sehr ambitioniert, sehr professionell aufgestellt und haben eine gute Arbeitsauffassung. Die ersten Wochen waren ziemlich erschöpfend – wir hatten viermal am Tag Training inklusive 8 x 1 Kilometer Läufe im Wald", so der Angreifer, der klar sagt: "Wir wollen das Spiel gegen die Fortuna gewinnen."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Halloran: "Die Qualität der Fortuna-Spieler war nie das Problem"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.