| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Jan Schlaudraff ein Kandidat für Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Jan Schlaudraff ein Kandidat für Fortuna
Jan Schlaudraff könnte die Fortuna noch verstärken. FOTO: dpa, Thomas Eisenhuth
Düsseldorf. Seit Montagabend ist das Transferfenster im europäischen Fußball geschlossen. Fast, muss man ergänzen – denn ein Hintertürchen gibt es schon noch. Von Bernd Jolitz

Einmal ist Zweitligist Fortuna sogar schon mit großem Erfolg hindurchgegangen: Im Oktober 2010 war das, als die Düsseldorfer den seinerzeit arbeitslosen Sascha Rösler verpflichteten, der in der Folge zu einer der wichtigsten Figuren auf dem Weg in die Bundesliga wurde.

Auch jetzt gibt es wieder eine Reihe vereinsloser Profis, von denen sich viele im Rahmen des Programms der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV) in der Sportschule Duisburg-Wedau fithalten – wie vor fünf Jahren Rösler. Arbeitslose Profis dürfen auch außerhalb des Transferfensters jederzeit verpflichtet werden, und deshalb ist Offensiv-Allrounder Jan Schlaudraff ein interessanter Kandidat für Fortuna.

Der 32-Jährige wurde kürzlich beim Bundesligisten Hannover 96 verabschiedet, könnte mit seinen Abschluss- und Vorbereiter-Qualitäten aber das Offensivproblem der Düsseldorfer lösen. Hinzu kommt, dass der frühere Aachener und Gladbacher beim Zweitliga-Schlusslicht auf vier alte Bekannte aus Hannoveraner Zeiten träfe: Karim Haggui, Didier Ya Konan, Christopher Avevor und Sergio da Silva Pinto.

Dass Schlaudraff oder auch ein anderer derzeit vereinsloser Akteur schon am Donnerstag im Fortuna-Dress getestet werden, ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich. Ab 19 Uhr (Live-Ticker) geht es im Testspiel beim Oberligisten VfB Hilden eher darum, sich ein wenig mehr Selbstbewusstsein beim Torabschluss zu verschaffen. Schauplatz der Begegnung ist die Bezirkssportanlage Am Bandsbusch.

(jol)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Jan Schlaudraff ein Kandidat für Fortuna


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.