| 16.43 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Kaiserslautern kommt heute als Favorit zu Fortuna

Fotos: Kaiserslautern - Heidenheim
Fotos: Kaiserslautern - Heidenheim FOTO: dpa, fve kno
Düsseldorf. Die Pfälzer wollen ab 20.15 Uhr auf einen direkten Aufstiegsplatz zurückkehren. Die wichtigsten Infos vor dem Spiel. Von Falk Janning

Wie ist die Ausgangslage? Vor der Partie heute Abend (20.15 Uhr/Live-Ticker) ist die siebtplatzierte Fortuna nach dem peinlichen 0:4-Debakel beim FC St. Pauli um Wiedergutmachung bemüht und möchte mit dem fünften Heimsieg der Saison ein weiteres Abrutschen in die untere Tabellenhälfte vermeiden. Für den aktuellen Dritten aus Kaiserslautern, der gegenüber Düsseldorf zehn Punkte mehr auf dem Konto hat, geht es um die Verteidigung des Aufstiegsplatzes.

Wem gebührt die Favoritenrolle? Die "Roten Teufel" gehen bei den heimschwachen Fortunen als Favorit in die Partie. Allerdings haben sie in dieser Saison erst zweimal auswärts gewonnen und warten in der Fremde schon seit mehr als viereinhalb Stunden Spielzeit auf einen Treffer (0:0 beim KSC, 0:0 bei Union Berlin, 0:2 beim FSV Frankfurt).

Wer ist in besserer Form? Die Lauterer. Sie sind seit fünf Partien ungeschlagen. In der jüngsten Partie besiegten sie mit einer überzeugenden Leistung den 1. FC Heidenheim mit 4:0. Umgekehrte Vorzeichen bei Fortuna: Das 0:4-Debakel beim FC St. Pauli war ein Offenbarungseid.

Für welches Team spricht die Tendenz? Nimmt man die Rückrundentabelle, ist ein Klassenunterschied zugunsten der Gäste auszumachen. Lautern ist da Tabellenführer (21 Punkte, 13:5 Tore), Fortuna kämpft als Drittletzter gegen den "Abstieg" (11 Punkte, 13:19 Tore).

Wer hat Vorteile in der Defensive? Die Pfälzer haben die stärkere Verteidigung. Sie haben in den jüngsten fünf Spielen nur zwei Gegentore kassiert und ihren Kasten während der letzten 180 Minuten sauber gehalten. Bei Fortuna wackelt die Abwehr dagegen derzeit bedenklich, nicht nur beim 0:4 auf dem Kiez. Der wiedergenesene Adam Bodzek soll helfen, sie zu stabilisieren.

Wie verlief das Hinspiel? Fortuna kehrte mit einem 1:1 aus der Pfalz zurück und verteidigte seinerzeit als Zweiter den Ein-Punkte-Vorsprung auf die viertplatzierten Pfälzer, die sich nach fünf Heimsiegen in Folge zum ersten Mal mit nur einem Punkt begnügen mussten. Der sieben Minuten zuvor eingewechselte Joel Pohjanpalo brachte das Team von Oliver Reck mit seinem siebten Saisontor 1:0 in Führung (77.). Der Ex-Düsseldorfer Marcel Gaus glich in der Nachspielzeit noch aus (90.+2). Reck überraschte in dieser Partie mit einem Wechsel auf der Torwartposition: Michael Rensing musste trotz zuvor guter Leistungen auf die Bank, dafür kam Lars Unnerstall zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Fortuna.

Wer hat im direkten Vergleich die Nase vorn? Beim Vergleich aller Zweitligaspiele zwischen den beiden Klubs liegt Fortuna vorn. Fünfmal sind die Mannschaften bislang im Unterhaus der Bundesliga aufeinander getroffen, und noch nie konnte Kaiserslautern gewinnen. In der Saison 2009/10 gab es einen Düsseldorfer 2:0-Sieg auf dem Betzenberg und ein 0:0 auf eigenem Platz. In der vergangenen Spielzeit gewannen die Düsseldorfer in der Pfalz mit 1:0 und im Rückspiel mit 4:2.

Welche Spieler fehlen? Neben den Dauerverletzten Marcel Gaus und Ruben Jenssen (Fußbruch) fehlen auch der am Knie verletzte Mittelfeldspieler Kerem Demirbay und der nach seiner fünften gelben Karte gesperrte Alexander Ring. Dafür kehrt Markus Karl nach abgesessener Gelbsperre zurück.

Was gibt es Besonderes? Für den gebürtigen Düsseldorfer Gaus im Kader des 1. FCK ist die Saison beendet, weil er immer noch über Schmerzen in dem im Vorjahr operierten Oberschenkel klagt. Im November hatte er seinen bislang letzten Einsatz. Sein letztes Tor der Saison erzielte er ausgerechnet im Hinspiel gegen Fortuna.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Kaiserslautern kommt heute als Favorit zu Fortuna


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.