Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 13.05 Uhr

Kazuki Kozuka
23-jähriger Japaner zum Probetraining bei der Fortuna

Training ohne Bodzek, aber mit japanischem Gast
Training ohne Bodzek, aber mit japanischem Gast FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Zwischen den Profis von Fortuna Düsseldorf gab es am Dienstagmorgen ein unbekanntes Gesicht zu entdecken: Der 23-jährige Japaner Kazuki Kozuka gastierte zum Probetraining.

Wer auf dem Trainingsplatz an der Düsseldorfer Arena mit dabei war und den Spielern beim Passen, Laufen und beim Torschuss zusah, dem fiel der besondere Gastspieler an diesem Morgen auf den ersten Blick nicht wirklich auf. Doch das zweite Hinschauen lohnte sich: Waren Fortunas Spieler Takashi Usami und Justin Kinjo bis dato noch die beiden einzigen Japaner im Profi-Team der Düsseldorfer, werden sie in dieser Woche durch einen Landsmann unterstützt, und der sieht zumindest Usami zum Verwechseln ähnlich.

Kazuki Kozuka trainierte am Dienstag erstmals bei den Fortunen mit. Zunächst auf Probe, versteht sich. Seine Premiere hat der 23-Jährige am Morgen gefeiert. Kozuka wird aber laut Verein auch in den kommenden Tagen unter den Augen von Cheftrainer Friedhelm Funkel mit der Mannschaft trainieren – und dabei sicher versuchen, möglichst viel Eigenwerbung durch Engagement und Einsatz zu machen. Bereits am Dienstagmorgen wirkte der quirlige Japaner sehr bemüht, lief viel und bot sich an.

Der Mittelfeldspieler steht in der laufenden Saison in der zweiten Liga der "Japan Professional Football League" (JPL) auf Leihbasis beim FC Renofa Yamaguchi unter Vertrag. In der japanischen zweiten Liga bestritt Kozuka bereits 39 Spiele, erzielte acht Treffer und gab sechs Torvorlagen.

Seit Jahren pflegt Fortuna eine gute Verbindung zum japanischen Jugendfußball. Es gibt unter anderem einen Japan Desk. Und bekanntermaßen hat Sportvorstand Erich Rutemöller zu Japans Verbandspräsidenten Kuniya Daini einen guten Draht. Erst im September gab es einen Austausch, bei dem Jugendspieler der Fortuna einer Einladung zu Klubs der J-League in Japan folgten. Zuvor hatte die Fortuna japanische Vereinsbetreuer in Deutschland empfangen und in Sachen Nachwuchsförderung geschult.

Eine weitere gute Nachricht gab es am Dienstag zudem vom Trainingsplatz. Fortunas angeschlagener Stammtorhüter Michael Rensing darf zwar weiterhin kein spezifisches Torwarttraining absolvieren, er trainierte aber zumindest eingeschränkt als Feldspieler mit. Lediglich Adam Bodzek fehlt weiterhin verletzt.

(ball)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kazuki Kozuka: Talent aus Japan bei Fortuna Düsseldorf zum Probetraining


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.