| 17.43 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Defensive hui – und irgendwie auch pfui

Fortunen bejubeln Arbeitssieg beim FSV Frankfurt
Fortunen bejubeln Arbeitssieg beim FSV Frankfurt FOTO: Christof Wolff
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorfs Sieg beim FSV Frankfurt war auch ein Sieg der Defensive. Allerdings nicht in Sachen Statistik: Die Innenverteidigung verlor erstaunlich viele Zweikämpfe. Bessere Werte hatte hingegen Lukas Schmitz. Diese und weitere Fakten in unserer Fortuna-Nachspielzeit.  Von Christoffer Kleindienst
  • Demirbay ist der Spieler des Spiels

Der Platzverweis konnte ihm nichts anhaben: Kerem Demirbay wurde von unseren Usern zum Spieler des Spiels gewählt. Mit 55,6 Prozent der Stimmen setzt sich der zweifache Torschütze durch. Michael Rensing (39,4), Julian Schauerte (3,2) und Lukas Schmitz (1,9) folgen dahinter.

 
  • Zwei gelungene Debüts

Es war der Spieltag der Debüts bei der Fortuna: Während Peter Hermann erstmals als Interimstrainer bei den Düsseldorfern ein Spiel verfolgte, erzielte Demirbay seinen ersten Doppelpack bei den Profis. In den vergangenen fünf Jahren ist ihm das auch bei den Amateuren nur selten geglückt. Für die U23 des Hamburger SV traf er in der Regionalliga gegen den FC St. Pauli II "nur" ein Mal zwei Mal (August 2013). Noch länger her sind seine Doppelpacks bei den A-Junioren für die SG Wattenscheid – 2011 schaffte er es gleich in zwei unterschiedlichen Spielen. 

  • Hermann verbessert seine Bilanz

Zwei Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen: Das war die bisherige Statistik Hermanns als Interimstrainer. Wirklich erfolgreich war er also nicht. Mit dem 2:1-Erfolg in Frankfurt konnte er seine Siegquote immerhin auf 42,9 Prozent verbessern. Dass die Fortuna dabei nicht ohne Gegentor blieb, war dabei keine Überraschung: In jedem seiner Spiele als Interimstrainer kassierten Hermanns Mannschaften mindestens ein Tor. 

  • Die Zahlen sprechen gegen die Defensive

Die Verteidigung um die Routiniers Karim Haggui und Alexander Madlung zeigte eine gute Leistung am Sonntagmittag. Sie ließ wenige Chancen zu, beim Gegentor war sie chancenlos. Allerdings lesen sich die Zweikampfwerte bescheiden: Madlung gewann sechs von 13 (46,2 Prozent), Haggui sogar nur zwei von sieben (28,6). 

  • Schmitz als Ruhepol

Comebacker Lukas Schmitz war einer der wenigen, die eine positive Zweikampfquote vorweisen konnten: 69,2 Prozent der Duelle entschied er für sich. Zudem war er der sicherste Passgeber der Mannschaft, von seinen 41 Versuchen kamen 35 an (85,4 Prozent). Es war ein gelungenes Comeback des 27-Jährigen.

  • Auswärtsfluch behoben?

Mit dem Sieg in Frankfurt feierten die Düsseldorfer gleichzeitig den ersten Auswärtserfolg der Ligasaison. Die Bilanz ist dennoch erschreckend: Neun Spiele absolvierten sie in der Ferne, nur drei Remis und eben jenen Sieg weisen sie auf. Saisonübergreifend gewann die Fortunen in den 16 Auswärtsspielen in diesem Jahr nur drei. Die Torbilanz: 13:28.

  • Souverän vom Punkt

Dass Demirbay gegen Frankfurt den Elfmeter verwandelte, dürfte eingefleischte Fans nicht überrascht haben. Die Fortuna steht nicht in Verdacht, vom Punkt zu versagen. Der bisher letzte Schütze, der im Spiel nicht vom Punkt traf, war Michael Liendl – im Spiel beim SV Sandhausen im April 2014. Es war übrigens das einzige Mal, dass Liendl im Trikot der Fortuna nicht vom Punkt aus traf. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerem Demirbay zum Spieler des Spiels gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.