| 08.16 Uhr

Fortuna
Langenekes Abwehr steht

4000 Fortunen in Kassel
4000 Fortunen in Kassel FOTO: rpo, Falk Janning
Fortunas Chef-Verteidiger Jens Langeneke bildet mit seinen Kollegen die derzeit beste Defensivreihe der 2. Fußball-Bundesliga. Auch in Kassel stand das Innenverteidiger-Duo, das der 34-Jährige mit Assani Lukimya bildet, sicher. Von Christian Spolders

Es war eine Aufgabe, an der mancher Defensivspieler der FußballBundesliga gescheitert ist. In der ersten Runde des DFB-Pokals galt es für die Favoriten, ihre Kontrahenten nicht zu unterschätzen - was vor allem dem Personal von Werder Bremen und Bayer Leverkusen gründlich misslang. Fortuna, die sich als Zweitligist bei Hessen Kassel 3:0 durchsetzte, hat die Aufgabe gelöst. Nicht mit Bravour zwar, aber souverän. Doch nicht nur dem Offensivduo Sascha Rösler/Thomas Bröker, das sehr gut harmonierte und die ersten beiden Treffer erzielte, sollte ein Lob ausgesprochen werden. In der Innenverteidigung standen Jens Langeneke und Assani Lukimya extrem sicher. Das ist bei einem Viertligisten zwar ihre Pflicht, aber nicht unbedingt selbstverständlich.

"Wir wollten das Tempo hochhalten und das 2:0 nachlegen, aber auch vorsichtig sein", erklärte Trainer Norbert Meier die Kompliziertheit der Aufgabe. "Wir kennen es aus der Vergangenheit, dass durchaus mal ein Ball durchrutschen und ein Fehler das Spiel entscheiden kann." Im Vorjahr flog Fortuna so in der ersten Pokalrunde bei Drittligist TuS Koblenz raus.

Der erfahrene Langeneke, der zusammen mit Rösler und Rot-Weiß Oberhausen vor elf Jahren das Viertelfinale des Pokals erreichte, bildete bereits zu Beginn der vergangenen Saison mit Lukimya das von Meier bevorzugte Paar in der Innenverteidigung. Sie sollten es trotz des Starts mit sechs Niederlagen die gesamte Saison bleiben. Tiago, der mittlerweile in Australien spielt, kam nur dann zum Einsatz, wenn einer verletzt oder gesperrt war. Ein ähnliches Schicksal droht nun dem aus Madrid verpflichteten Juanan, der bislang lediglich in Paderborn spielte. Der Spanier sollte in den Schlussminuten helfen, das Unentschieden zu sichern. Langeneke hatte alle Mühe, die ausnahmsweise ins Schwimmen geratene Abwehr beisammen zu halten - was letztlich aber gelang.

Juanans, aber nicht Fortunas Problem: Langenekes Abwehr spielt in Normalform besser als die meisten Offensivreihen der anderen Zweitligisten. Während der 34-Jährige der unumstrittene Abwehrchef und als Elfmeterschütze unverzichtbar ist, hat sich auch Lukimya auf einem konstant hohen Niveau etabliert. In Kassel ließ er sich zwar einmal überlaufen, bügelte den Fehler aber gleich wieder aus, sodass seine Mannschaft den Ruf, eine der besten Abwehrreihen der Liga zu haben, rechtfertigte. Die Formation mit Torhüter Michael Ratajczak, Rechtsverteidiger Christian Weber und Linksverteidiger Johannes van den Bergh ließ in den vergangenen zwölf Pflichtspielen nur sieben Treffer zu.

(spol)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna: Langenekes Abwehr steht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.