| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Marlon Ritter – Phlegmatisches Riesentalent

Das ist Marlon Ritter
Das ist Marlon Ritter FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna sichert sich für drei Jahre die Dienste des Mönchengladbacher Offensivspielers Marlon Ritter. Der 21-Jährige ist der Torschützenkönig der Regionalliga West - und Trainer Friedhelm Funkel soll ihn jetzt richtig in die Spur setzen. Von Bernd Jolitz und Maximilian Lonn

Es ist schon ein höchst beachtlicher Transferdeal, der Fortuna da gelungen ist. Dass die Düsseldorfer zur neuen Zweitliga-Saison den 21-jährigen Offensivspieler Marlon Ritter von Borussia Mönchengladbachs Zweitvertretung loseisen wollten, ist seit Wochen kein Geheimnis (die RP berichtete). Bislang war jedoch davon ausgegangen worden, dass die Gladbacher das große Talent für zwei Jahre an den Nachbarn ausleihen sollten - statt dessen wechselt Ritter nun fest zu Fortuna, und das sogar mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

"Marlon Ritter passt perfekt zu dem Weg, den wir in Zukunft gehen werden", erklärt Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer. "Er ist ein junger, hungriger Spieler aus der Region, der den Verein Fortuna, vor allem auch aus vielen direkten Duellen, gut kennt." Wie kam es aber nun dazu, dass Borussias Sportdirektor Max Eberl von seinem ursprünglichen Plan abwich und Ritter nicht nur auslieh, sondern gleich verkaufte? Nach Informationen unserer Redaktion hängt das mit dem Wechsel von Fortunas U17-Nationalspieler Mika Hanraths nach Gladbach zusammen. Die Düsseldorfer legten ihrem Talent keine Steine in den Weg und pochten nicht auf den noch ein Jahr gültigen Jugendvertrag mit Hanraths, im Gegenzug ließ Eberl Marlon Ritter ziehen.

Über die Transfermodalitäten schweigen sich beide Klubs aus. Man kann jedoch vermuten, dass Borussia sich - ähnlich wie der FC Schalke 04 bei Marcel Sobottka - ein Rückkaufrecht unter bestimmten Bedingungen sicherte. Das jedoch ist Zukunftsmusik; aktuell freut sich Ritter auf seinen neuen Job. "Der Wechsel zu Fortuna ist bisher der größte Schritt in meiner Karriere", versichert er. "Fortuna ist ein großer Traditionsverein, den ich alleine schon durch die Nähe zu meinen bisherigen Stationen stets verfolgt habe." Auch die Vorfreude seines neuen Vereins ist groß, denn Ritter kommt, obwohl zumeist im offensiven Mittelfeld eingesetzt, mit der frischen Empfehlung, Torschützenkönig der Regionalliga West geworden zu sein. Stolze 24 Treffer hat er in 32 Saison-Einsätzen erzielt.

Diese Bilanz verdankt der gebürtige Essener in erster Linie seiner ausgefeilten Schusstechnik. Ritter beherrscht unter anderem die Freistoß- und Distanzschuss-Variante, bei der der Ball so getroffen wird, dass er nach einer steil ansteigenden Flugkurve extrem abfällt und für den Torhüter kaum zu berechnen ist. Schnell und wendig ist er obendrein - warum geben ihn die Gladbacher also überhaupt ab? Vor allem, weil ihm der Durchbruch in Richtung Bundesliga-Team nicht gelungen ist. Seine bisherigen Trainer monieren, er habe sein Talent nicht immer entschlossen genug gefördert. Ein gewisses Phlegma stehe Ritter manchmal im Weg.

Friedhelm Funkel, Fortunas erfahrener Chefcoach, könnte nun genau der Richtige sein, den 21-Jährigen in die Spur zu setzen. "Wir freuen uns sehr, dass sich ein talentierter Spieler wie Marlon, der von einigen Profiklubs umworben war, für uns entschieden hat", betont Funkel. "Wir sind sicher, dass sich seine tolle Entwicklung der letzten Jahre bei Fortuna fortsetzen wird." Davon ist auch Schäfer überzeugt. "Schon in den Gesprächen", so der Fortuna-Vorsitzende, "war spürbar, dass Marlon den nächsten Schritt in seiner Karriere unbedingt mit Fortuna gehen möchte." Es könnte ein ganz wichtiger Schritt für beide werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Marlon Ritter – Phlegmatisches Riesentalent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.