| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Mitglieder befragen Fortunas Führung

Fortuna Düsseldorf: Mitglieder befragen Fortunas Führung
Zwei, die sich den Mitgliedern stellten: (v. li.) Sportdirektor Rachid Azzouzi und Vorstandsvorsitzender Dirk Kall, hier im Trainingslager in Maria Alm. FOTO: wolff
Düsseldorf. Zum ersten Mal hatte der Fußball-Zweitligist seine Mitglieder aufgerufen, in einem Forum den Austausch mit den verschiedenen Gremien des Klubs zu suchen. Es wurde ebenso konstruktiv wie kontrovers diskutiert.

Knapp 70 Mitglieder waren zum ersten Mitgliederforum des Fußball-Zweitligisten Fortuna erschienen. Sie nutzten die Möglichkeit, den Vereinsgremien ihre Fragen zu stellen. Neben den aktuellen Themen sportliche Situation und Spielterminierungen wurden auch die Entwicklung des Vereins und die Arbeit des Aufsichtsrates beleuchtet. Der vom Verein angebotene Austausch solle nun regelmäßig stattfinden, so dass nach der Hauptversammlung am 21. Oktober das nächste Forum für Anfang 2016 geplant sei, kündigt der Verein auf seiner Homepage www.f95.de an.

Zunächst wurde Sportdirektor Rachid Azzouzi die Möglichkeit gegeben, zur aktuellen Ergebniskrise Stellung zu nehmen. Aufgrund des Tabellenplatzes waren die Mitglieder besonders interessiert an den Erklärungen des neuen Sportdirektors. Azzouzi beantwortete zahlreiche Fragen zu vergebenen Torchancen, fehlenden Punkten und dem Support der Fans: "Wir wollen auch mal beklatscht werden, wenn wir gewonnen haben. Wir sind es irgendwann auch leid, nach Niederlagen aufgebaut zu werden, so wichtig das Vertrauen auch ist. Wir lechzen nach dem Dreier. Momentan geht der Ball bei uns eher an die Latte statt ins Tor. Da hilft aber kein Jammern - es hilft nur, so dran zu arbeiten, dass die Dinger reingehen."

Ein großes Thema unter den Mitgliedern und den Gremien war die Kontinuität im Verein und die Geduld, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. So war es zunächst ein Mitglied, das an alle appelliert hat, dem aktuellen Konzept der Fortuna zu vertrauen und die nötige Zeit zu geben. Vorstandsvorsitzender Dirk Kall nahm den Appell auf: "Lasst uns die Geschlossenheit weiterleben und der Mannschaft und dem Trainerteam die nötige Zeit geben. Die Fans haben es nach dem Spiel in Nürnberg perfekt vorgemacht. Das leben wir als Verein auch." Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Marcel Kronenberg rief zu Vertrauen auf: "Natürlich bin ich aktuell nicht zufrieden. Ich sehe aber eine klare Entwicklung zur letzten Saison, die auch durch meine Gespräche mit der sportlichen Leitung unterstrichen werden."

Dennoch ist die Sehnsucht nach der Bundesliga bei allen Anwesenden sehr hoch. Fortunas Finanzvorstand Paul Jäger: "Es verbietet sich gerade, über die Erste Liga zu sprechen. Aber ich gehe in sieben Jahren in Rente, und ich weiß, dass wir die Möglichkeit haben, bis dahin auch etablierter Bundesligist zu sein. Jetzt dürfen wir aber nicht den Fehler machen und nach oben gucken, sondern unseren Fokus auf das Hier und Jetzt legen."

Sowohl die Mitglieder als auch die Gremien freuten sich über einen gelungenen Forums-Auftakt. "Die Veranstaltung ist dafür gedacht, dass Fans hier ihre Fragen stellen dürfen, und das werden wir in Zukunft auch weitermachen", sagte Kronenberg. "Im Netz findet man immer mehr Verschwörungstheorien, die dem Verein schaden. Ich würde mir wünschen, dass diese Leute hierhin kommen und uns Gremien einfach mal fragen."

Fortunas Testspiel beim VfB Hilden war beim Andruck dieser Ausgabe nicht beendet. Einen Spielbericht finden Sie bei www.rp-online.de/fortuna

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Mitglieder befragen Fortunas Führung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.