| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
"Wöllis" Hymne soll Fortuna weiterhin Glück bringen

Fortuna Düsseldorf: "Wöllis" Hymne soll Fortuna weiterhin Glück bringen
Wolfgang "Wölli" Rohde. FOTO: dapd
Bei den Heimspielen der DEG-Eishockeyprofis ist der Song gar nicht mehr wegzudenken. Jetzt soll "Alles nochmal von vorn" auch der Fortuna dauerhaft Glück bringen.

Die Hymne, die der frühere Tote-Hosen-Schlagzeuger Wolfgang "Wölli" Rohde mit seiner "Band des Jahres" populär machte, löst heute gegen Leipzig und zumindest bis zum Saisonende das Lied "95 olé" ab, zu dem seit elf Jahren die Mannschaften bei Fortunas Heimspielen auf den Rasen laufen.

"Elf Jahre sind ja auch erstmal genug", sagt Stadion-DJ Marcus "Opa" Haefs - und der muss es wissen, denn "95 olé" wird von seiner eigenen Band Cashbar Club gerockt. "Gegen den 1. FC Kaiserslautern wollte ich mal etwas anderes versuchen, nach zu vielen schlechten Spielen und Ergebnissen in der Arena zuvor. Wir wollten wirklich alles versuchen, Fortuna wieder in die Spur zu setzen. Und siehe da: Mit ,Alles nochmal von vorn' haben wir gleich 4:3 gewonnen."

Den kleinen Haken, dass Wöllis Song zu Beginn textlich auf die DEG zugeschnitten ist, behebt Haefs mit einem kleinen Trick: Gespielt wird nur die zweite Strophe sowie der Refrain, und beides passt perfekt zu Fortuna. Und was noch viel wichtiger ist: Wölli ist ebenso wie seine Freunde und Ex-Kollegen von den Toten Hosen Fan beider Vereine.

(jol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: "Wöllis" Hymne soll Fortuna weiterhin Glück bringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.