| 16.55 Uhr

Frauenfußball-Bundesliga
Potsdam besiegt Wolfsburg - Bayern feiert Last-Minute-Sieg

Frankfurt/Main. Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben den Kampf um Platz zwei in der Bundesliga unfreiwillig wieder spannend gemacht. Der zweifache Meister aus Niedersachsen unterlag am Sonntag überraschend deutlich dem schwach in die Saison gestarteten FFC Turbine Potsdam mit 2:5. Bereits am kommenden Mittwoch treffen die Kontrahenten im Viertelfinale des DFB-Pokals erneut aufeinander, dann aber in Potsdam. Nach zehn Spieltagen schloss Rekordtitelträger 1. FFC Frankfurt nach dem 2:0 gegen den SC Sand mit 19 Punkten zum langjährigen Rivalen auf. Matt Ross feierte damit ein gelungenes Trainerdebüt als Nachfolger des entlassenen Colin Bell. Souveräner Spitzenreiter mit neun Punkten Vorsprung bleibt der FC Bayern München. Gegen die SGS Essen war Geduld gefragt, der Siegtreffer zum 2:1 fiel erst kurz vor Schluss durch Sarah Däbritz (88. Minute). Wolfsburg tat sich vor 1809 Zuschauern von Beginn an schwer. Svenja Huth schoss die aktiveren Gäste in Führung (23. Minute). Bis zur Pause drehte der VfL durch Lara Dickenmann (34.) und Carolin Hansen (45.) das Ergebnis. Doch Potsdam schlug zurück. Nach Marina Makanzas Treffer zum 4:2 (72.) war die Partie entschieden, Huth erhöhte mit ihrem zweiten Tor (88.). Bayer Leverkusen muss sich nach unten orientieren. Die Rheinländerinnen gingen beim SC Freiburg mit 1:6 unter. 1899 Hoffenheim kam nach vier Niederlagen bei Werder Bremen zum 4:0-Erfolg. Auch beim 1. FC Köln zahlte sich der Trainerwechsel aus. Marcus Kühn führte den Aufsteiger zum 2:0 in Jena.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turbine Potsdam besiegt VfL Wolfsburg - Bayern München maschiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.