| 12.25 Uhr

Frauenfußball
Australien kandidiert für Ausrichtung der WM 2023

Sydney. Australien bewirbt sich offiziell um die Ausrichtung der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2023. Das gab die australische Regierung am Dienstag bekannt. Premierminister Malcolm Turbull steht voll hinter der Bewerbung. "Wir sind international bekannt für unsere sportlichen Erfolge und das Organisieren der größten Sportevents der Welt. Wenn wir uns das vornehmen, werden wir erfolgreich sein", sagte Turbull bei der offiziellen Verkündung der Kandidatur. Der einzig weitere Bewerber für die Endrunde 2023 ist Kolumbien. Die australische Regierung hat bereits eine Million Dollar (rund 672.000 Euro) für das Event vorgestreckt und wird bei Bedarf weitere vier Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro) zur Verfügung stellen. Die nächste Frauen-WM 2019 wird in Frankreich stattfinden. Die letzte WM hatte 2015 in Kanada stattgefunden, wo die USA ihren dritten Titel feierten.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frauenfußball: Australien kandidiert für Ausrichtung der WM 2023


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.