| 21.14 Uhr

Frauenfußball
Angerer vor ihrer letzten WM: "Verspüre keine Wehmut"

Porträt: Nadine Angerer: Weltfußballerin, Weltenbummlerin, Hutträgerin
Porträt: Nadine Angerer: Weltfußballerin, Weltenbummlerin, Hutträgerin FOTO: afp, CHRISTOF KOEPSEL
Ottawa. Vor ihrer letzten WM ist Spielführerin Nadine Angerer heiß auf einen gelungenen Abschluss ihrer erfolgreichen Karriere in der Nationalmannschaft. "Ich genieße die Zeit total, wie vor jedem anderen Turnier. Ich habe Bock, erfolgreich zu sein", sagte die 36-Jährige bei der Pressekonferenz am Donnerstag in Ottawa: "Ich verspüre keine Wehmut, der Hunger auf Erfolg ist größer."

Nach den bisherigen Trainingseinheiten vor dem ersten Gruppenspiel am Sonntag (22 Uhr/ZDF und Eurosport) gegen die Elfenbeinküste ist die Torhüterin "sehr optimistisch". Das erste Spiel sei "immer sehr wichtig und schwierig zugleich. Deshalb wollen wir gleich im richtigen Kampfmodus beginnen", sagte die 139-malige Nationalspielerin, die mit ihrem Team am Donnerstagvormittag an Pflicht-Meetings der Fifa zu verschiedenen Themen teilnahm.

Vom ersten Gegner erwartet Angerer besonders viel körperliche Gegenwehr. "Die Spielerinnen sollen sehr schnell sein, sie werden wohl sehr robust und aggressiv zu Werke gehen. Bei ihrer ersten WM werden sie auch sehr motiviert sein", sagte Angerer, die nach der WM noch die Saison in der US-Liga NWSL mit den Portland Thorns zu Ende spielt und danach ihre Karriere komplett beendet.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nadine Angerer vor ihrer letzten WM: "Verspüre keine Wehmut"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.