| 07.49 Uhr

Verstoß gegen den Ethikcode
Fifa-Skandal: Ethikkommission sperrt auch Makudi

Früherer Fifa-Funktionär Worawi Makudi auch für 90 Tage suspendiert
Worawi Makudi wurde für 90 Tage gesperrt. FOTO: afp, GBA
Zürich. Nach Joseph Blatter und Michel Platini ist auch der frühere Fifa-Funktionär Worawi Makudi von der Ethikkommission des Weltverbands für 90 Tage von allen Fußball-Aktivitäten suspendiert worden. Diese Entscheidung der rechtsprechenden Kammer unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert teilte das Gremium am Montag mit.

Dem thailändischen Verbandspräsidenten Makudi wird ein Verstoß gegen den Fifa-Ethikcode vorgeworfen, den genauen Grund für die Strafe darf die Ethikkommission nicht vor einem endgültigen Urteil mitteilen. Die Untersuchungskammer ermittelt nun weiter gegen Makudi, der bis Mai Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees war.

Er war Ende Juli von einem Gericht in Bangkok zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten wegen Urkundenfälschung verurteilt worden. Dagegen wollte er Einspruch einlegen.

Makudi war mehrfach der Korruption und Veruntreuung von Geldern beschuldigt worden, hatte dies aber immer bestritten. Aktenkundig ist in England ein angeblicher Versuch des Asiaten, für die Stimme an den später gescheiterten WM-2018-Bewerber England die TV-Rechte für ein Testspiel der Three Lions gegen Thailand verlangt zu haben.

Vergangene Woche waren auch Fifa-Präsident Blatter, Uefa-Chef Platini und Weltverbands-Generalsekretär Jerome Valcke von der Ethikkommission für 90 Tage gesperrt worden.

 

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Früherer Fifa-Funktionär Worawi Makudi auch für 90 Tage suspendiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.