| 16.10 Uhr

Totalausfall bei Manchester-Derby
Streamingdienst DAZN versagt beim ersten Härtetest

Fußball-Streamingdienst Dazn versagt beim ersten Härtetest
Nach dem Einloggen sahen die meisten Nutzer nur eine Fehlermeldung. FOTO: DAZN Screenshot
Düsseldorf. Die Nutzer des mobilen Sport-Streamingdienstes DAZN schauten beim Derby zwischen Manchester United und Manchester City für 80 Minuten in die Röhre. Das sorgte bei den Nutzern für viel Missmut.  Von Sebastian Bergmann

Seit August bietet die britische Perform Group das als "Netflix des Sports" angepriesene Format DAZN im Internet an. Am Samstag stand das Manchester-Derby auf dem Sendeplan. Die Vorfreude vieler Nutzer auf das Wiedersehen zwischen den Star-Trainern José Mourinho und Pep Guardiola beim Topspiel der englischen Premier League war groß. Allein, es funktionierte nichts.

Der Fußball-Streamingdienst Dazn zeigte nur die letzten zehn Minuten des Manchester-Derbys. Zuvor blickten verärgerte Kunden auf eine schwarze Seite. FOTO: DAZN Screenshot

Nach dem Einloggen sahen die Zuschauer nämlich weder das Trainer-Duell an der Seitenlinie noch Zlatan Ibrahimovic oder Kevin De Bruyne über den Rasen rennen. Sie blickten entweder auf Fehlermeldungen oder schwarze Bildschirme. DAZN meldete sich alsbald über Twitter zu Wort und versprach, sich um das Problem zu kümmern. 

Guardiola siegt mit ManCity bei ManUnited FOTO: rtr, tj

Die Nutzer zeigten indes wenig Verständnis für den Fehlstart des Portals. Auf Twitter machten die zahlenden Nutzer (Dazn kostet 9,99 Euro im Monat) ihrem Ärger Luft. 

 Einige schauten sich schnell im Internet nach Alternativen um. 

Doch auch nach  75 Minuten – Manchester City führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:1 im "Old Trafford" – sahen die Zuschauer weiter entweder rotierende Kreise oder Fehlermeldungen. Kurzum: Beim ersten echten Härtetest des Sportstreamingdienstes, der im August gestartet ist und neben Fußball-Live-Spielen aus mehreren Ländern auch Basketball, Football, Tennis, Rugby und verschiedene andere Sportarten zeigt, die Technik. 

Bereits beim Old-Firm-Derby zwischen den Glagower Klubs Celtic und Rangers, das DAZN ebenfalls am Samstagmittag zeigen wollte, gab es technische Störungen. 

Andere wiederum nahmen die technische Panne mit Humor. 

Auch andere mobile Dienste zum Fußballschauen wie Sky Go sorgten in der Vergangenheit immer wieder für viel Frust beim Anwender. 

Immerhin: Als das Manchester Derby in die Schlussphase ging, sahen die Abonnenten des Streamingdienstes noch die letzten zehn Minuten des Derbys. Tore fielen in dieser Zeit allerdings keine mehr. Das Spiel endete 1:2 aus Sicht von Manchester United. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball-Streamingdienst Dazn versagt beim ersten Härtetest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.