1. Bundesliga 16/17
| 20.15 Uhr

"Warte nicht auf Anruf"
Auch Magath hat keine Lust auf den HSV

Fotos: Felix Magath – harter Hund und Meistertrainer
Fotos: Felix Magath – harter Hund und Meistertrainer FOTO: AP
Hamburg. Das frühere Klub-Idol Felix Magath zeigt kein Interesse am Posten des Sportdirektors beim Bundesliga-Schlusslicht Hamburger SV. "Es gab keinen Anruf. Und ich warte auch nicht darauf", sagte Magath dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (RND).

In der Vergangenheit war beim HSV immer mal wieder der Name Magath aufgetaucht, zu einer erneuten Zusammenarbeit kam es aber nicht mehr.

"Ich verfolge die Bundesliga und sehe, was beim HSV passiert. Ich bin nach wie vor in China unter Vertrag", ergänzte Magath, der sich aktuell nach dem Klassenerhalt mit SD Luneng auf Heimaturlaub befindet. Der Fußball-Europameister von 1980 hatte beim Europacup-Triumph des HSV 1983 gegen Juventus Turin den Siegtreffer erzielt und später als Manager (1986 bis 1988) und Trainer (1993 bis 1997) beim Bundesliga-Gründungsmitglied gearbeitet.

Beim HSV sorgt neben der sportlichen Krise derzeit die erfolglose Sportdirektoren-Suche für Schlagzeilen. Am Wochenende hatte sich die Verpflichtung von Christian Hochstätter wegen der zu hohen Ablöseforderung des VfL Bochum zerschlagen. Davor waren Verhandlungen mit Ex-HSV-Profi Nico-Jan Hoogma (Sportchef bei Heracles Almelo)und dem ehemaligen Schalke-Manager Horst Heldt gescheitert.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburger SV: Felix Magath nicht am Posten des Sportdirektors interessiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.