1. Bundesliga 16/17
| 15.14 Uhr

HSV
Knäbel und Labbadia treten leicht auf die Euphoriebremse

Sportdirektor Peter Knäbel und Trainer Bruno Labbadia vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV verfallen trotz des deutlichen Aufschwungs nicht in Europacup-Träumereien. "Wir tun gut daran, den Ball weiter schön flach zu halten und nicht wieder in irgendeinen Ankündigungs-Modus zu verfallen", sagte Labbadia bei Sport1. "Realistisch gesehen fehlt uns für Europa noch einiges", meinte Knäbel im Gespräch mit Hamburger Medien: "Vor allem in Sachen Kaderbreite." Nach Jahren im Abstiegskampf liegen die Hanseaten nach 14 Spieltagen auf dem siebten Tabellenplatz - von Rang sechs trennt den HSV nur ein Tor. Im Duell mit Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) haben die Hanseaten die Chance auf den dritten Sieg in Serie. "Das ist eine richtige Reifeprüfung für uns", sagte Knäbel: "Gegen ein Team, das in den Vorjahren vor uns stand und auch einen Derbysieg im Rücken hat."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

HSV: Knäbel und Labbadia treten leicht auf die Euphoriebremse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.