2. Bundesliga 17/18 2. Bundesliga
| 12.03 Uhr

Bei Hannover 96 geht es locker zu
Breitenreiter erlaubt Nutella und Zigaretten

Porträt: Das ist André Breitenreiter
Porträt: Das ist André Breitenreiter FOTO: dpa, pst cul
St. Peter-Ording. Nutella, Cola, Zigaretten – Trainer André Breitenreiter von Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96 hat kein Problem mit kleinen Lastern seiner Spieler.

"Man kann auch mal Nutella zum Frühstück essen. Das ist mir nicht wichtig. Wer das braucht, das ist auch gut für die Seele", sagte Breitenreiter der "Bild": "Mein Gott, das sind doch alles Menschen. Aber natürlich nicht morgens, mittags und abends."

Auch Zigaretten und Cola sind nicht verboten – solange am Ende die Leistung stimmt. "Ich glaube, wir haben keinen einzigen Raucher in der Mannschaft. Aber ob sie eine rauchen, das juckt mich auch nicht. Da bin ich völlig entspannt und gelassen", sagte Breitenreiter, der sein Team derzeit in St. Peter-Ording an der Nordsee auf die neue Saison vorbereitet: "Wichtig ist, dass die Jungs auf dem Platz funktionieren. Und wenn sie abends zwei Liter Cola saufen, dann funktioniert es irgendwann nicht mehr."

Und wenn das der Fall seien sollte, kann Breitenreiter auch richtig ungemütlich werden. Was ihn aus der Haut fahren lässt? "Unprofessionalität, schlechte Einstellung zum Job und wenn ich nicht alles dafür tue, um erfolgreich zu sein", sagte der Ex-Profi.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hannover 96: André Breitenreiter erlaubt Nutella und Zigaretten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.