2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 13.12 Uhr

Trainersuche bei Hannover
Bader schaltete sein Handy nur in der Kirche aus

Fotos: Bader tritt bei Hannover Dienst als Geschäftsführer an
Fotos: Bader tritt bei Hannover Dienst als Geschäftsführer an FOTO: dpa, pvd lof
Hannover. Bundesligist Hannover 96 hat trotz der Weihnachtstage an der Verpflichtung eines Nachfolgers für Trainer Michael Frontzeck gearbeitet.

"Es ist anders als eine normale Arbeitswoche, aber es geht", sagte Sport-Geschäftsführer Martin Bader am Sonntag. "Ob Berater oder Trainer, alle haben trotzdem Zeitfenster, um zu telefonieren. Jeder ist erreichbar, auch an den Feiertagen." Bader hat mehr oder weniger durchgearbeitet: "Nur in der Kirche hatte ich das Handy ausgeschaltet."

Der Sport-Geschäftsführer steht unter Druck, weil schon beim Trainingsstart am 4. Januar ein neuer Coach verpflichtet sein soll. "Das muss unser Ziel sein, darauf arbeiten wir hin", erklärte Bader, schränkte aber ein: "Wir wollen uns nicht drängen lassen." Nach der schlechten Hinserie mit nur 14 Punkten steht Hannover auf dem vorletzten Platz.

Zu in verschiedenen Medien gehandelten Namen wie Thomas Schaaf oder Jos Luhukay wollte Bader sich nicht äußern. "Ich gebe keine Wasserstandsmeldungen", sagte er über die Nachfolger-Suche. Michael Frontzeck war am vergangenen Montag als Trainer zurückgetreten.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hannover 96 auf Trainersuche: Bader schaltet Handy nur in der Kirche aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.