2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 11.11 Uhr

96-Boss selbstkritisch
Kind über Hannover-Absturz: "Habe an allem Mitschuld"

Porträt: Martin Kind: Unternehmer, Hörgeräte-Hersteller, Hannover-Präsident
Porträt: Martin Kind: Unternehmer, Hörgeräte-Hersteller, Hannover-Präsident FOTO: dpa, nt nic
Präsident Martin Kind fühlt sich mitverantwortlich für die anhaltende Talfahrt beim stark abstiegsgefährdeten Bundesligisten Hannover 96.

"Ich habe an allem Mitschuld. Immer!", sagte der 71 Jahre alte Unternehmer der "Sport Bild": "Ich habe die Gesamtverantwortung und trage somit jede Entscheidung auch mit."

Für die getätigten Transfer sei er allerdings nicht in erster Linie verantwortlich, sagte Kind, er habe dabei "nie wirklich mitgesprochen" und nur eingefordert, dass der Trainer und Manager die Entscheidungen "einstimmig tragen". Coach Thomas Schaaf, der alle drei Partien seit seinem Amtsantritt verloren hat, erhielt ein Lob vom mächtigen Klub-Boss. Der 54-Jährige habe die Roten in einer schwierigen Situation übernommen und beklage sich nicht.

Die 96er stehen nach 20 Spieltagen am Tabellenende und haben bereits acht Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz 15. "Wir müssen nach der Niederlage gegen Mainz jetzt Antworten finden", sagte Kind: "Ich schaue auf Relegationsplatz 16. Fünf Punkte Abstand sind zu bewerkstelligen. Danach schauen wir nach oben."

Am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) müssen die Niedersachsen bei Borussia Dortmund ran, anschließend warten Duelle gegen den FC Augsburg und beim VfB Stuttgart. Womöglich kann Hiroshi Kiyotake die 96er in der Partie gegen den BVB wieder unterstützen. Der Japaner ist nach seinem Haarriss im Fuß wieder schmerzfrei.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Martin Kind über Absturz von Hannover 96: "Habe an allem Mitschuld"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.