2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 21.35 Uhr

Nur 14 Punkte in der Hinrunde
Frontzeck in Hannover offenbar vor dem Aus

Porträt: Das ist Michael Frontzeck
Porträt: Das ist Michael Frontzeck FOTO: AFP
Hannover . Die Tage von Trainer Michael Frontzeck beim Bundesligisten Hannover 96 scheinen gezählt. Wie die Neue Presse am Sonntagabend auf ihrer Homepage berichtet, ist die Trennung von dem 51 Jahre alten Coach bereits beschlossene Sache.

Am Montag soll sie offiziell bekannt gegeben werden. Klubboss Martin Kind dementierte den NP-Bericht am Abend, er sei "sehr erschrocken über die Meldung, und sie stimmt nicht", sagte er dem NDR. Nach NP-Informationen hatte es am Sonntagmittag ein Gespräch zwischen Geschäftsführer Martin Bader und Frontzeck gegeben. Zuvor soll sich Bader mit Klubboss Martin Kind beraten haben. Als einen möglichen Nachfolger nannte die Zeitung den ehemaligen Bremer Thomas Schaaf.

Hannover hatte am Samstag zum Abschluss der Hinrunde gegen Meister Bayern München verloren (0:1) und überwintert als Tabellen-17. mit lediglich 14 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Nach der Niederlage gegen die Bayern hatten sich Bader und Kind geweigert, dem in der Kritik stehenden Frontzeck eine Jobgarantie auszusprechen.

Frontzeck hatte den Klub zum Ende der vergangenen Saison als Nachfolger des entlassenen Tayfun Korkut übernommen. Unter seiner Regie gelang den Niedersachsen der Klassenerhalt, sein Vertrag läuft noch bis 2017.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Medien: Michael Frontzeck in Hannover vor dem Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.