2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 20.59 Uhr

Hannover 96
Präsident Kind rechnet nach Abstieg mit Umsatzrückgang

Hannover. Hannover 96 rechnet nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga mit gravierenden Einschnitten im Finanzbereich. "Der Umsatz wird nächste Saison mehr als halbiert", erklärte der Vorstandsvorsitzende Martin Kind auf der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend. Dank der stabilen wirtschaftlichen Lage könne der Traditionsverein den Abstieg ins Unterhaus, der seit Sonntag endgültig feststeht, wirtschaftlich aber verkraften. "Der Abstieg schmerzt, darf aber nicht zur Depression führen. Wir haben Fehler gemacht. Der sofortige Wiederaufstieg ist das Ziel", rief Kind den rund 1000 Mitgliedern zu. Trotz der sportlichen Enttäuschung sei die Identifikation mit dem Verein weiterhin groß. Die Zahl der Mitglieder ist auf die Rekordzahl von 19 789 gestiegen. Zudem sei die Unterstützung für das Profi-Team von Trainer Daniel Stendel weiterhin groß. "Die Samstag-Partie gegen Schalke ist ausverkauft", erklärte Kind unter großem Beifall. Auch würden 98 Prozent aller Sponsoren das Team in der 2. Liga unterstützen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hannover 96: Präsident Kind rechnet nach Abstieg mit Umsatzrückgang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.