1. Bundesliga 16/17
| 11.01 Uhr

Hertha BSC
Jungstar Kurt hat Ärger mit der Justiz

Hertha BSC: Sinan Kurt hat Ärger mit der Justiz
Herthas Sinan Kurt soll einer Minderjährigen Fotos seines erigierten Gliedes geschickt haben. FOTO: dpa, paz fux
Berlin. Offensivspieler Sinan Kurt vom Bundesligisten Hertha BSC steht im Clinch mit der Justiz. Wie die "Bild" berichtet, soll der 20-Jährige Bilder seines erigierten Gliedes an Minderjährige versendet haben.

Die Eltern eines Mädchens erstatteten demnach aufgrund der Fotos anschließend offenbar bei der Polizei Anzeige. Nach entsprechenden Ermittlungen wurde ein Strafbefehl über 20.000 Euro gegen Kurt erlassen.

"Der Strafbefehl wurde erlassen, ohne dass Sinan Kurt sich zu dem Vorwurf geäußert hat. Er bestreitet den Vorwurf und wird unverzüglich Rechtsmittel einlegen", sagte Kurts Berater Michael Decker der "Bild". Hertha sei der Vorgang bereits bekannt. Die Berliner werden sich aber "grundsätzlich nicht zu laufenden Verfahren äußern".

Kurt war während der vergangenen Saison von Rekordmeister Bayern München in die Hauptstadt gewechselt. In der laufenden Spielzeit stand er im Team von Trainer Pal Dardai bislang nur gegen den Hamburger SV für eine Minute auf dem Platz. 

Bereits vor seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach nach München hatte Kurt für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Kurt wechselte 2015 nach monatelangem Transfergerangel zu den Bayern, konnte sich beim Rekordmeister aber nie durchsetzen. 

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hertha BSC: Sinan Kurt hat Ärger mit der Justiz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.