| 10.08 Uhr

Fußball in Frankreich
200 Millionen vom neuen Eigentümer für Marseille

Aus dem Vollen schöpfen kann zukünftig der neue Trainer des französischen Fußball-Erstligisten Olympique Marseille, Rudi Garcia. Der neue Marseille-Eigentümer, der US-Amerikaner Franck McCourt, stellt 200 Millionen Euro in den nächsten vier Jahren für Transfers zur Verfügung. Die Forderung des Investors sind allerdings auch klar: jedes Jahr Qualifikation für die Champions League, möglichst jedes Jahr Meister werden, irgendwann mal wieder wie 1993 die Königsklasse gewinnen. McCourt hatte nicht einmal eine Woche nach Unterzeichnung des Kaufvertrages Trainer Franck Passi gefeuert und durch Garcia ersetzt. Der 52-Jährige, 2011 Double-Gewinner mit OSC Lille, war im Januar von AS Rom gefeuert worden. Am Sonntagabend erkämpfte sich OM im Spitzenspiel bei Abonnementmeister Paris St. Germain immerhin ein 0:0. Bei Paris saß Torhüter Kevin Trapp erneut auf der Bank. Die neue Nummer 1 Alphonse Areola bekam allerdings nur acht Schüsse auf sein Tor. Tabellenführer der Ligue 1 bleibt OGC Nizza, Klub von Trainer Lucien Favre, mit 26 Punkten vor AS Monaco (22) und PSG (20). Marseille ist mit 13 Zählern Tabellenelfter.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball in Frankreich: 200 Millionen vom neuen Eigentümer für Marseille


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.